Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Entwicklungsprojekt 'Diagnoseverfahren hamet 2-G' für den Einsatz in der Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM)

Ziel des Projektes ist die Entwicklung eines Diagnostik- und Förderinstruments auf der Grundlage des hamet 2 für den Einsatz in der Werkstatt für behinderte Menschen. Dabei bleiben die den hamet 2 konstituierenden sechs Faktoren (Routine und Tempo, Werkzeugeinsatz und Werkzeugsteuerung (einfach), Wahrnehmung und Symmetrie, Instruktionsverständnis und Instruktionsumsetzung, Werkzeugeinsatz und Werkzeugsteuerung (komplex), Messgenauigkeit und Präzision) erhalten, der Schwierigkeitsgrad der einzelnen Testaufgaben wird aber an die Möglichkeiten von Menschen mit geistiger Behinderung angepasst. Damit soll den Werkstätten Menschen mit geistiger Behinderung ein praktikabel handhabbares Instrument zur Verfügung stehen, das einerseits die Diagnose individueller Stärken und Schwächen in Bezug auf die handlungsorientierter beruflichen Kompetenzen ermöglicht, aus dem andererseits aber auch - insbesondere für den Berufsbildungsbereich - Ziele und Methoden für die individuelle Förderung abgeleitet werden können.

Die inhaltlichen Schwerpunkte des Projektes sind im wesentlichen:
- Erkundung der Anforderungssituation in den Werkstätten (Berufsbildungsbereich / Arbeitsbereich)
- Erstellen einer Vorversion
- Durchführung der Pretests
- Aufgabenanalyse
- Entwicklung der Testendform
- Eichung
- Herstellung eines einsatzfähigen Produkts



Beginn:

01.08.2005


Abschluss:

31.07.2008


Art:

Gefördertes Projekt


Kostenträger:


Aktion Mensch e. V.
früher: Deutsche Behindertenhilfe



Weitere Informationen


Referenznummer:

R/FO3399


Informationsstand: 30.05.2018