Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Konzept zur Entwicklung von Modulen zur Steigerung der Employability sowie eines Handlungsleitfadens zur passgenauen beruflichen Integration von langzeitarbeitslosen schwerbehinderten Frauen (40 plus)

Ziel des Projektes ist die passgenaue Integration von langzeitarbeitslosen, schwerbehinderten Frauen, die über 40 Jahre alt sind. Die Projektierende nimmt dabei die Funktion eines Casemanagers ein, der die notwendigen Hilfen organisiert und koordiniert. Insgesamt sollen 12 Frauen, die bei der ARGE der Stadt Regensburg oder der ARGE des Landkreises Regensburg gemeldet sind, in ihrer beruflichen Um- oder Neuorientierungsphase unterstützt und beraten werden. Es wird eine Vermittlungsquote von mindestens 30 Prozent (absolut 4 Vermittlungen) anvisiert.

Um die Chancen der Frauen für die Nachfrage am Arbeitsmarkt zu erhöhen ist es notwendig, in erster Linie auf deren Beschäftigungsfähigkeit (Employability) einzugehen. Dazu sollen im Rahmen des Projektes frauenspezifische Module entwickelt und erprobt werden. Die Module sollen die Beschäftigungsfähigkeit der zugewiesenen Frauen erhöhen. Studien zeigen, dass die Chancen, am Arbeitsmarkt integriert zu werden, steigen, wenn die Employability der Bewerberinnen sehr hoch ist. Die Entwicklung der Module wird sich daran ausrichten.

Geplanter Ablauf der Fallbearbeitung:

- Zuweisung durch entsprechende ARGE Erstgespräch
- Erhebung des Ist-Zustandes und Festlegung des Soll-Zustandes mit der Klientin
- Situationsanalyse erarbeiten
- Erstellung eines Entwicklungsplans Entwicklung und Angebote entsprechender Module (z. B. Motivationstraining, soziales Kompetenztraining, tagesstrukturierende Maßnahmen, Stärkenanalyse, Bewerbungstraining und Bewerbungsunterlagen erstellen, Zeitmanagement und Selbststrukturierung, Farb- und Typberatung, EDV-Training)

Das Projekt soll ganzheitlich durchgeführt werden. Insofern werden im Rahmen des Projektes neben den beruflichen Fähigkeiten und Kenntnissen das soziale Umfeld und die gesundheitliche Situation in den Entwicklungsplan einbezogen, um eine passgenaue Platzierung am ersten Arbeitsmarkt zu ermöglichen.



Beginn:

01.07.2006


Abschluss:

31.03.2007


Art:

Gefördertes Projekt / Modellprojekt


Kostenträger:


Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
Dieses Projekt wird durch die »job«-Initiative mit Mitteln des Ausgleichsfonds finanziell unterstützt.



Weitere Informationen


Referenznummer:

R/FO3432


Informationsstand: 13.01.2020