Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Evaluation der orthopädischen Reha-Nachsorge der DRV Westfalen (EVORNA)

Inhalte und Ziele:
Viele orthopädische Reha-Patienten erreichen in der Reha-Maßnahme eine spürbare Verbesserung ihres Gesundheitszustandes. Bedauerlicherweise hält dieser Effekt jedoch häufig nur wenige Wochen oder Monate an, so dass eine strukturierte Fortführung einer Behandlung zur Verstetigung und Optimierung der Reha-Erfolge geboten scheint. Aus diesem Grund hat die damalige LVA Westfalen 1998 die Möglichkeit geschaffen, aus der Reha heraus geeigneten Patienten ambulante Folgeleistungen ('Reha-Nachsorge') in Form von bis zu 24 Einheiten Krankengymnastik oder bis zu 12 Einheiten gerätegestützter Krankengymnastik zu verordnen. Dieses Angebot wird sehr häufig genutzt und sowohl von Ärzten als auch von Patienten als ausgesprochen nützlich erlebt.
Ziel des EVORNA-Projektes ist es, den Anteil der Nachsorge am gesamten Reha-Erfolg zu ermitteln und gegebenenfalls Vorschläge zur weiteren Optimierung zu erarbeiten.

Methoden:

Die Studie ist als prospektive randomisierte Multicenter-Studie angelegt, an der 11 kooperierende Reha-Einrichtungen beteiligt sein werden. Insgesamt sind 2500 orthopädische Reha-Patienten mit Nachsorgeindikation um ihre Teilnahme an der Studie gebeten worden. Sie wurden zufällig in Studiengruppe (Reha plus Nachsorge) und Kontrollgruppe (nur Reha, keine Nachsorge) aufgeteilt. 1296 der potenziellen Probanden füllten tatsächlich den ersten Bogen aus und bekundeten damit ihre Bereitschaft zur Teilnahme.

Die Probanden werden zu den vier Messzeitpunkten
1) am Ende der Reha;
2) 6 Monate nach Reha-Ende = maximales Ende der Nachsorge;
3) 12 Monate nach Reha-Ende = 6 Monate nach Ende der Nachsorge;
4) 18 Monate nach Ende der Reha = 12 Monate nach Ende der Nachsorge
per Fragebögen schriftlich zu Gesundheitszustand, Beruf, Gesundheitsverhalten und - im Falle der Zugehörigkeit zur Studiengruppe - der Nachsorge befragt.

Ergebnisse:

Zurzeit liegen noch keine Ergebnisse vor.



Beginn:

01.07.2006


Abschluss:

30.04.2010


Art:

Gefördertes Projekt / Studie / Evaluation


Kostenträger:


Verein zur Förderung der Rehabilitationsforschung e. V. Norderney



Weitere Informationen


Abstract

Evaluation of the aftercare-programme of the DRV Westfalen for orthopaedic rehabilitation patients (EVORNA)

Introduction and aims of the study:
Many orthopaedic rehabilitation patients feel better after rehabilitation, but often their troubles come back after several weeks or months. In order to optimize the success of the rehabilitation and to make it more stable, the DRV Westfalen invented a special aftercare programme for orthopaedic rehabilitation patients including up to 24 units of physiotherapy or up to 12 units of gymnastic on apparatus.
Physicians and patients judge this offer as very helpful and use it a lot. The aim of EVORNA is to find out to which degree the aftercare is responsibele for the whole rehabilitation success the patients experience and possibly to make suggestions for further optimization.

Method:
The study will be run as a prospective multicenter study in cooperation with 13 rehabilitation centres. We plan to collect data of 1800 patients with aftercare indication. They will be randomized into treatment group (rehabilitation plus aftercare) and non-treatment group (rehabilitation without aftercare). The patients will be asked to fill out questionnaires at
1) the end of rehabilitation;
2) 6 months after the end of rehabilitation = maximum end of aftercare;
3) 12 months after the end of rehabilitation = 6 months after the end of aftercare and
4) 18 months after the end of rehabilitation = 12 months after the end of aftercare.
The information the patients are asked to give will be about their health, their jobs, their health behaviour and in the treatment group the aftercare.

Results:
We have not yet any results at the moment.


Referenznummer:

R/FO3464


Informationsstand: 29.03.2018