Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Einführung des Betrieblichen Eingliederungsmanagements (BEM) in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) im Verbund der Industriegemeinschaften (BEIVIG)

Mit der Implementierung des § 84 Abs. 2 SGB IX hat der Gesetzgeber gesetzlich festgeschrieben, für Beschäftigte, die innerhalb eines Jahres länger als sechs Wochen ununterbrochen oder wiederholt arbeitsunfähig sind, ein Betriebliches Eingliederungsmanagement durchzuführen. Damit wird das Ziel verfolgt, die Arbeitsunfähigkeit eines Beschäftigten zu überwinden, den Arbeitsplatz zu erhalten und einer erneuten Arbeitsunfähigkeit vorzubeugen.

Viele kleine und mittelständische Unternehmen verfügen über keine oder nicht ausreichende Ressourcen, das Betriebliche Eingliederungsmanagement in ihrem Unternehmen einzusetzen und selbst durchzuführen. Auf regionaler Ebene fehlt häufig ein kompetenter Ansprechpartner, der das Eingliederungsmanagement im Unternehmen begleitet und bei Bedarf durchführt.

Das überregionale Modellprojekt BEIVIG nutzt auf innovative Weise die Plattform und die positiven Synergie- und Ressourceneffekte einer Industriegemeinschaft. BEIVIG unterstützt die Einführung und Umsetzung des betrieblichen Eingliederungsmanagement in kleinen und mittelständischen Unternehmen im Rahmen der Industriegemeinschaften vor Ort.

Die Projektphasen
In der Projektphase 1 und 2 konzentrieren wir uns auf den Modellstandort Waldkraiburg unter Einbezug der Industriegemeinschaft Waldkraiburg. Die Ergebnisse und Erfahrungen der Einführung und Umsetzung des Betrieblichen Eingliederungsmanagements der Projektphasen 1 und 2 am Modellstandort Waldkraiburg werden für die Umsetzung in die Fläche in der Phase 3 verwendet.

Projektphase 1: Aufbau einer Steuerstruktur in der Industriegemeinschaft Waldkraiburg
Projektphase 2: Überführung des BEM in die betriebliche Praxis
Projektphase 3: Akquise von 3 zusätzlichen Standorten in Bayern
Projektphase 4: Parallele Einführung des BEM an den 3 Standorten



Beginn:

01.01.2007


Abschluss:

30.09.2010


Art:

Gefördertes Projekt


Kostenträger:


BEIVIG wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) aus Mitteln der Schwerbehinderten - Ausgleichsabgabe gefördert.



Weitere Informationen


Referenznummer:

R/FO3612


Informationsstand: 10.12.2013