Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Vertiefte Berufsorientierung

Schüler mit Lernschwierigkeiten oder Beeinträchtigungen bedürfen einer besonderen Unterstützung am Übergang von der Schule zum Beruf. Sie sind in besonderem Maße von Arbeitslosigkeit bedroht und finden vielfach keinen geeigneten Ausbildungsplatz.

Eine wichtige Voraussetzung für einen erfolgreichen Start ins Berufsleben ist eine möglichst tiefe und umfassende Berufsorientierung, um Berufswunsch und Ausbildungsmöglichkeiten miteinander in Einklang zu bringen. Die Phase der Berufswahl stellt wichtige Weichen für den zukünftigen und persönlichen Werdegang und die Entwicklungsmöglichkeiten der jungen Schüler.

Die Schüler der 8. Klasse an der Förderschule sind oft zum ersten Mal durch ein Praktikum mit der Arbeitswelt in Kontakt gekommen. Es entstehen gerade während des Praktikums viele Fragen und es herrscht Unsicherheit darüber, welcher Beruf später denn der Richtige ist.

Durch die vertiefte Berufsorientierung wird den Schülern genau an dieser Schnittstelle Hilfestellung durch Information, Gespräche, und Training angeboten.

Ziele:

Die vertiefte Berufsorientierung zeichnet sich durch eine zielgerichtete Unterstützung des Schülers aus. Die Zukunft eines Schülers aus der Förderschule hängt wesentlich ab
- von seinen individuellen Ressourcen
- von seinen eigenen Aktivitäten
- von der Fähigkeit, die eigenen Ressourcen und die notwendigen Hilfen von außen für das Erreichen der persönlichen Ziele effektiv nutzen zu können
- davon, ob wichtige Bezugspersonen in Familie, Schule und in weiteren 'zuständigen Institutionen' individuell auf den Jugendlichen eingehen, ihn unterstützen und geeignete Methoden und Instrumente nutzen.

Ziel ist es, die oben benannten Ressourcen bei dem Schüler zu wecken und zu verdeutlichen, sinnvolle Aktivitäten zu fördern, Fähigkeiten zu nutzen und das gesamte Umfeld des Schülers effektiv mit einzubeziehen.

Besondere Schwerpunkte:
- Bewerbertraining
- Vermittlung von Schlüsselqualifikationen
- Motivationstraining



Beginn:

01.11.2007


Abschluss:

laufend


Art:

Gefördertes Projekt


Kostenträger:


Die Finanzierung der Kosten erfolgt aus Mitteln des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Familie und Frauen (MASGFF) Rheinland-Pfalz, der Bundesanstalt für Arbeit unter Beteiligung und Zustimmung der örtlichen Arbeitsagenturen.



Weitere Informationen


Referenznummer:

R/FO3687


Informationsstand: 04.12.2019