Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Diagnostik von Aktivitätseineinschränkungen bei neurologischen Patienten

In dem Projekt werden neue Wege in der Diagnostik von Aktivitätseineinschränkungen bei neurologischen Patienten beschritten. Es werden zwei Itembanken und ein Fragebogen zur Erfassung von motorischen und kognitiven Aktivitätseinschränkungen mit Hilfe der Item Response Theorie entwickelt.

Das Rahmenkonzept bildet die Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit
(ICF; WHO, 2001), die nicht nur die Funktionsbeeinträchtigungen (z. B. Schädigungen der Körperstrukturen oder Körperfunktionen) von Patienten betrachtet, sondern vor allem die Auswirkungen der Erkrankung auf die Funktionsfähigkeit (Aktivitäten) und die Partizipation der Patienten im Alltag.

Da das Ausmaß an Einschränkungen in den Alltagsaktivitäten ein entscheidender Indikator dafür ist, inwieweit Patienten ein relativ selbstständiges Leben führen können, ist die Diagnostik der Funktionsfähigkeit im Alltag besonders bedeutsam.

In der klinischen Praxis werden zur Diagnostik der Aktivitätseinschränkungen sowie zur Evaluation therapeutischer Behandlungen in der Regel Fragebögen (Beurteilungsverfahren) eingesetzt. Aufgrund deren breiten und häufigen Anwendung ist die sorgfältige Entwicklung standardisierter Beurteilungsverfahren, die hohen messtheoretischen Ansprüchen genügen, besonders wichtig.

Als innovative Methodik zur Entwicklung von Fragebögen wird im Projekt die Rasch-Analyse eingesetzt, um für neurologische Patienten zwei Itembanken zur Erfassung der motorischen und kognitiven Funktionsfähigkeit im Alltag zu entwickeln. Aufbauend auf den Itembanken soll ein psychometrisch sehr gut fundierter Fragebogen entwickelt werden.

Langfristig sollen die Itembanken die Grundlage für die Entwicklung eines computergestützten adaptiven Testverfahrens zur Erfassung der motorischen und kognitiven Funktionsfähigkeit im Alltag bilden.

Siehe auch Projekt RehaCat



Beginn:

01.04.2007


Abschluss:

31.03.2009


Art:

Wissenschaftliche Arbeit


Kostenträger:


START-Nachwuchsprogramm der Medizinischen Fakultät der RWTH Aachen



Weitere Informationen


Abstract

New directions of diagnosing physical and cognitive functioning in neurological patients - Development of two item banks and a questionnaire for the assessment of physical and cognitive activity limitationsbased on the Item xxxxResponse Theory (IRT)

The rating of activity limitations in patients is an important aspect in the International Classification of Functioning, Disability and Health (ICF; WHO, 2001). The degree of limitation in the performance of activities of daily living (ADL) is an important indicator, in how far patients are able to live independently. Because of the wide appliance of ADL-questionnaires in research and clinical settings, the thorough development of standardized questionnaires for the assessment of ADLs is of great importance. In this project Rasch-analysis shall be used for the development of two Rasch-homogeneous item banks for the assessment of physical and cognitive functioning. Based on the resulting item banks a short questionnaire will be developed and psychometrically validated. Moreover, the two item banks shall form the basis of a computerised adaptive test for the assessment of physical and cognitive functioning minimizing the test burden of the patients.


Referenznummer:

R/FO3783


Informationsstand: 12.03.2014