Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Kontrollierte Therapiestudie zur Optimierung berufsbezogener Therapiemaßnahmen in der Psychosomatischen Rehabilitation im Rahmen eines tiefenpsychologischen und eines verhaltenstherapeutischen Ansatzes. Teilprojekt: Tiefenpsychologischer Ansatz

Hintergrund:

Im Rahmen der Evaluation der Beruflichen Belastungserprobung (BE) zeigte sich in Übereinstimmung mit der Literatur, dass für knapp die Hälfte der Patienten die Bearbeitung spezifischer berufsbezogener Problemkonstellationen entscheidend für den Erfolg der psychosomatischen Rehabilitation ist. Die BE ist zwar ein diagnostisch und therapeutisch tragfähiger Ansatz, kommt aufgrund der spezifischen Merkmale (z. B. dem zeitlichen und infrastrukturellen Aufwand) jedoch nur für einen Teil dieser Patienten zum Tragen.

Projektziele:

Ziel der vorliegenden Studie ist die Entwicklung und Evaluation eines berufsbezogenen Behandlungsansatzes, mit dem ein breiterer therapeutischer Zugang zu beruflich belasteten Patienten geschaffen wird. Besonderes Augenmerk gilt dabei der gezielten Förderung und Erfassung der berufsbezogenen Motivation.

Hauptfragestellungen:

(1) Wie ist die Wirksamkeit und Akzeptanz einer berufsbezogenen Therapiegruppe für beruflich belastete Patienten im tiefenpsychologischen (Psychosomatische Klinik Bad Neustadt/Saale) und im verhaltenstherapeutischen (Medizinisch-Psychosomatische Klinik Roseneck) Behandlungssetting?
(2) Wie lässt sich bei einem höheren Anteil der beruflich belasteten Patienten eine Motivation aufbauen, ihre beruflichen Probleme in der Therapie zu bearbeiten?
(3) Wie lässt sich die Motivation zur therapeutischen Bearbeitung, zur praktischen Erprobung und zur beruflichen Wiedereingliederung mit dem neu entwickelten Fragebogen zur berufsbezogenen Motivation zuverlässig erfassen und vorhersagen?

Durchführung:

In der prospektiven Interventionsstudie (kontrolliertes quasi-experimentelles Studiendesign mit Zeitstichproben) nehmen in beiden Kliniken alle beruflich belasteten Patienten (Screening) an einer berufsbezogenen Therapiegruppe teil. Als Kontrollbedingung dient das übliche klinische Setting. Es werden je Klinik 120 Teilnehmer der Interventions- und der Kontrollgruppe angestrebt. Patienten werden zur Aufnahme (Screening), zu Therapiebeginn, Therapieende und 3 und 12 Monate nach Entlassung mit den projektübergreifenden Skalen des Bayerischen Forschungsverbundes befragt. Berufliche Belastungen, Einstellungen, Motivation und Leistungsfähigkeit werden mit spezifischen Messverfahren erhoben.

Forschungsverbund Bayern



Beginn:

01.03.2002


Abschluss:

28.02.2005


Art:

Verbundprojekt / Gefördertes Projekt / Studie


Kostenträger:


Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. - DLR Projektträger des BMBF
Deutsche Rentenversicherung Bund



Weitere Informationen


Referenznummer:

R/FOFVB1C4


Informationsstand: 14.06.2018