Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Intensiv- und Minimalschulung für Eltern chronisch-kranker Kinder (bis zum Vorschulalter)

Hintergrund:

Die stationäre Versorgung von chronisch kranken Kindern im jüngeren Alter (bis zu sieben Jahren) mit Begleitpersonen bietet für die Intervention zwei verschiedene Ansatzpunkte: Zum einen die chronisch kranken Kinder selbst (im Sinne einer medizinischen und psychosozialen Betreuung) und zum anderen die jeweilige Begleitperson (vor allem die Mütter; im Sinne der psychosozialen Betreuung). In vielen Rehabilitationskliniken gehört es zum Standard, dass die Begleitperson bei jüngeren chronisch kranken Kindern Informationen über die Erkrankung ihres Kindes erhalten oder im Rahmen von sogenannten Mediatorentrainings intensiv geschult werden, wie sie mit der chronischen Erkrankung ihres Kindes angemessener umgehen und damit den Verlauf positiv beeinflussen können.

Ziele und Fragestellungen:

Ziel der Studie ist die Entwicklung und Evaluation von standardisierten Schulungsprogrammen für Asthma und Atopische Dermatitis. Dabei sollen rein wissensorientierte Ansätze (Minimalschulung) und umfassende Mediatorenangebote (Intensivschulung) auf ihre Wirksamkeit hin untersucht und gegenübergestellt werden.
Im nächsten Schritt sollen Prädiktoren für die differenzielle Indikation zu einer der beiden Schulungsprogramme ermittelt werden.

Studiendesign:

Entsprechend wird die Studie im Zweigruppen- (eine Intensiv- und eine Minimalschulungsgruppe) Prä-Posttest-Design mit einer Datenerhebung zu vier Messzeitpunkten (zu Beginn und zum Abschluss sowie ein halbes und ein ganzes Jahr nach der Rehabilitationsmaßnahme) durchgeführt.
Insgesamt sollten 400 Probanden (200 pro Krankheitsbild, 200 pro Schulungsvariante) geschult werden. Zur Evaluation des Schulungserfolges werden sowohl standardisierte als auch selbstentwickelte Fragebögen eingesetzt. Die Effektivität wird auf medizinischer und psychosozialer Ebene überprüft.

Ergebnisse:

Insgesamt erhielten 242 Eltern einen der beiden Asthmaschulungsvarianten und 220 Eltern einen der beiden Neurodermitisschulungsvarianten. Die Resultate deuten die kurz- und mittelfristige Effektivität der Schulungen auf psychosozialer und medizinischer Ebene an. Neben einer Verbesserung des Gesundheitszustandes (über den Verlauf eines halben Jahres) zeigten sich auch Verbesserungen im Wissen der Eltern, ihrer Selbstwirksamkeit und Lebensqualität. Diese Effekte wurden in beiden Gruppen festgestellt; in einigen Parametern zeigt sich eine leichte Tendenz, dass die Eltern der Maximalgruppe deutlicher von ihrem Aufenthalt profitierten.

Forschungsverbund Niedersachsen/Bremen



Beginn:

01.06.1998


Abschluss:

30.09.2001


Art:

Verbundprojekt / Gefördertes Projekt / Studie


Kostenträger:


Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. - DLR Projektträger des BMBF
Deutsche Rentenversicherung Bund



Weitere Informationen


Referenznummer:

R/FOFVB4C3


Informationsstand: 09.04.2020