Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Methodenberatung, Methodenkoordination, Instrumentenentwicklung und projektübergreifende Evaluation

Hintergrund:

Dem Methodenzentrum kommt auch in Phase II eine wichtige Unterstützungsfunktion und interne Qualitätssicherung der Forschung im Verbund zu, die vor allem durch Methodenworkshops, Einzelberatung von Projekten und Methodenkoordination geleistet wird. Zusätzlich zu diesen Serviceleistungen werden eigene und teilweise projektübergreifende Fragestellungen und Auswertungen verfolgt. Diese Leistungen werden in Phase II z. T. gemeinsam mit dem Methodenzentrum Bielefeld erbracht (Einzelberatung, Methodenworkshops, Controlling), z. T. auch in einer bewusst komplementären Aufgabenverteilung, womit der Verbund über testpsychologische, statistische und epidemiologische, Methoden-Expertise verfügen kann.

Ziele und Fragestellungen:

Das Methodenprojekt verfolgt neben den Serviceleistungen vor allem die Neu- und Weiterentwicklung sowie Adaptation von Assessment-Instrumenten für die speziellen Belange der Rehabilitation und Fragen der Indikationsspezifität von Patientenbelastungen, Reha-Motivation und Reha-Outcome.

Methoden:

Wesentliche Funktionen und Methoden sind:
- Förderung des wissenschaftlichen Austauschs zwischen den einzelnen Projekten,
- Methodische Koordinierung in Erhebung und Auswertung,
- Interne Qualitätssicherung der Forschung des Verbunds durch Methoden-Workshops,
- Einzelberatung und Controlling,
- Absprache einer gemeinsamen Schnittmenge von Untersuchungs-Instrumenten,
- Standardisierung von Darbietung und Auswertung gemeinsamer Methoden,
- Optimierung der Auswertung und Darstellung der Ergebnisse,
- Datenaggregation und Studien-/Diagnose-übergreifende Auswertung
- (Aufbau von Datensätzen zum psychosozialen Vergleich verschiedener Indikationen)
- Leistung und Unterstützung rehabilitationsbezogener Methodenentwicklungen,
- vor allem zu Krankheitsverarbeitung, subjektiven Theorien und Reha-Motivation.

Ergebnisse:

Ergebnisse können im Sinne einer Verbesserung der forschungsmethodischen Qualität im Verbund erwartet werden und im Sinne von speziellen Assessment-Entwicklungen und Ergebnissen der projekt-/indikationsübergreifenden Auswertung (Ergebnis-'Mehrwert').

Forschungsverbund NRW

Hinweis: Die Informationen zu diesem Projekt sind archiviert und werden nicht mehr aktualisiert.



Beginn:

01.01.2002


Abschluss:

31.12.2004


Art:

Verbundprojekt / Gefördertes Projekt


Kostenträger:


Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. - DLR Projektträger des BMBF
Deutsche Rentenversicherung Bund
Deutsche Rentenversicherung Westfalen
früher: Landesversicherungsanstalt (LVA) Westfalen



Weitere Informationen


Referenznummer:

R/FOFVB6G2


Informationsstand: 15.06.2018