Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Bedarfsorientierte Entwicklung, Integration und Evaluation psychosozialer Aus,- Fort- und Weiterbildung für die Rehabilitation

Hintergrund:

Umfang und Qualität der Patientenbetreuung stellen hohe Anforderungen, auch an die psycho-soziale Kompetenz der in der Rehabilitation engagierten Berufsgruppen. Der Qualifikation des Personals (Strukturqualität) und der Zusammenarbeit der Fachdisziplinen wird ein maßgeblicher Einfluss auf die Ergebnisqualität zugesprochen, wobei der Teamansatz als wesentliches Merkmal für die Prozessqualität gilt. Diese Qualitätsanforderungen stehen derzeit in erheblichem Missverhältnis zu den Leistungen der Aus-, Fort- und Weiterbildungs-Curricula für die Aufgaben der Rehabilitation.

Ziele und Fragestellungen:

Als ein Ziel der Phase I (Projekt Q1) werden weiter psychosoziale Fortbildungsveranstaltungen für verschiedene Berufsgruppen in der Rehabilitation durchgeführt und evaluiert (u. a. Service-Aspekt für den Verbund), sowie Reha-Psychologen für Fortbildungsgestaltung qualifiziert. Die methodische Elaborierung in Phase II verfolgt eine differenzierte Erfassung von Fortbildungswirkungen (vergleichende Evaluationsstudie). Hierbei beziehen sich wesentliche Fragestellungen auf die Wirkung von verschiedenen Formen psychosozialer Fortbildung auf die Kompetenz im Umgang mit Patienten, auf Motivation und Arbeitszufriedenheit sowie auf interdisziplinäre Kooperation und Teamwork. Effekte sollen nicht nur bei den Fortbildungsteilnehmern, sondern auch auf das Gesamtklinikum und Berufsgruppen-Spezifität untersucht werden.

Studiendesign:

Es werden zwei Evaluationsstudien mit Kontrollgruppendesign durchgeführt. Die Intervention umfasst in Studie 1 fünf Einzelfortbildungen in interdisziplinärer Zusammensetzung (jeweils 3- stündige Themeneinheiten zu Kommunikation und Gesprächsführung, Krankheitsverarbeitung, Patientenmotivierung, Umgang mit fordernd-aggressiven Patienten und Umgang mit depressiven Patienten; Durchführung innerhalb eines 1/2 Jahres in ca. 1-monatigem Abstand). In Studie 2 wird eine neuentwickelte eintägige Fortbildung speziell zur Förderung der interdisziplinären Zusammenarbeit durchgeführt und evaluiert. Die Intervention wird dabei zeitversetzt eingesetzt, die Zuteilung zu den Gruppen erfolgt jeweils randomisiert.

Ergebnisse:

Es werden differenzierte Ergebnisse bzgl. der Wirkungen von psychosozialer Fortbildung auf Fähigkeiten und Motivation der Fachkräfte in der Rehabilitation erwartet, die in Form konkreter Empfehlungen in Aus-, Fort- und Weiterbildungs-Curricula verschiedener Berufsgruppen umgesetzt werden sollen. Dabei wird mittelfristig auch eine Institutionalisierung psychosozialer Fortbildung für die Rehabilitation in NRW angestrebt.

Forschungsverbund NRW

Hinweis: Die Informationen zu diesem Projekt sind archiviert und werden nicht mehr aktualisiert.



Beginn:

01.01.2002


Abschluss:

31.12.2004


Art:

Verbundprojekt / Gefördertes Projekt / Studie


Kostenträger:


Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. - DLR Projektträger des BMBF
Deutsche Rentenversicherung Bund



Weitere Informationen


Referenznummer:

R/FOFVB6RQII/4


Informationsstand: 15.06.2018