Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Optimierung der Rehabilitationszuweisung beim chronischen Rückenschmerz

Hintergrund:

Empirische Ergebnisse der Rückenschmerzforschung weisen auf die Beteiligung sowohl somatischer als auch psychosozialer Faktoren am Chronifizierungsprozess hin, die daher in Diagnostik, Therapie und Rehabilitation ihren Niederschlag finden müssen.
Bisherige Interventionsprogramme erscheinen jedoch überwiegend einseitig (somatisch bzw. psychosomatisch) und nicht ausreichend am individuellen Risikoprofil des Patienten orientiert.

Ziele und Fragestellungen:

Ziel war zu prüfen, inwieweit sich der Rehaerfolg erhöhen lässt, indem die Zuweisung zu orthopädischer bzw. psychosomatischer Rehabilitation durch eine patientenspezifischere Indikationsstellung gestützt wurde. Gleichzeitig sollte die Übertragbarkeit der Forschungsergebnisse zur Schmerzchronifizierung auf den Rehabilitationsbereich untersucht und Prädiktoren für den Rehabilitationserfolg identifiziert werden.

Methoden:

In einer randomisierten Kontrollgruppenuntersuchung wurden insgesamt 332 Rehabilitanden nach Rehaantragstellung einer umfangreichen Diagnostik unterzogen und je nach daraus abgeleitetem Risikoprofil (EG) oder nach herkömmlichen Kriterien (KG) einer orthopädischen oder psychosomatischen Rehabilitation zugewiesen. Der Rehaerfolg wurde am Ende sowie 6 Monate nach der Rehabilitation erfasst.

Ergebnisse:

Risikofaktoren auf funktionell-somatischer sowie psychosozialer Ebene konnten nachgewiesen werden. Der Rehaerfolg in Bezug auf Symptomatik, Befinden und Funktion war in beiden Gruppen eher gering, zurückzuführen auf unspezifische, generalisierte Behandlungspläne. Es ergeben sich Implikationen für Umgestaltungen im Rehabilitationsbereich, die über eine Intervention am Zugangssystem allein weit hinausgehen müssen (frühzeitiges Ansetzen, funktionelle Orientierung der somatischen Diagnostik, integrative, risikospezifische Behandlungspläne, Nachsorge).

Forschungsverbund Sachsen-Anhalt



Beginn:

01.09.1998


Abschluss:

31.12.2001


Art:

Verbundprojekt / Gefördertes Projekt


Kostenträger:


Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. - DLR Projektträger des BMBF
Deutsche Rentenversicherung Bund



Weitere Informationen


Referenznummer:

R/FOFVB7C1


Informationsstand: 20.08.2019