Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Informatik-Service (REHA-NET)

Die Mitglieder des Verbundes werden in Fragen der Informationstechnologie und des Datenschutzes beraten. Der Informatik-Service stellt die verbundinterne Infrastruktur im Bereich EDV und Informationstechnologie bereit. Zu den angebotenen Diensten gehören u. a. WWW, mail, news sowie Datenbanken.
Aus Gründen der Sicherheit und des Datenschutzes erfolgt die Kommunikation über ein nicht-öffentliches Netz auf Basis von ISDN-Wählleitungen, die durch Mechanismen wie Rückruf, Verschlüsselung und Firewalls gesichert sind. Zentrale Aufgabe ist der Betrieb und die Weiterentwicklung der Forschungsdatenbank 'Patientenkonto'. Über die LVA Baden-Württemberg als Kostenträger fliessen die anonymisierten und um sozioökonomische Daten ergänzten Entlassungsberichte der angeschlossenen Reha-Kliniken in das System, das z.Z. über 80.000 Datensätze umfasst.

Bei der Realisierung wurden bereits zu Beginn Prinzipien der Nachhaltigkeit berücksichtigt. Der Datenbestand dieser rehabilitationswissenschaftlichen Datenbank ist nicht nur über den Zeitraum der Förderung verfügbar, sondern wird beständig mit beuen Daten aus den angeschlossenen Kliniken und Projekten fortgeschrieben. Durch eine frühestmögliche Anonymisierung wird dem Datenschutz Rechnung getragen.

Methodisch werden mit der datenbankbasierten Auswertung von Routinedaten in grossem Stil, insbesondere auch der Freitexte aus dem ärztlichen Entlassungsbericht mit computerlinguistischen Methoden, neue Wege beschritten und bisher brachliegende Informationsquellen erschlossen. So ist es zum Beispiel möglich, §51-Fälle durch Textanalyse zu identifizieren und diesen möglichen Confounder bei Analysen zu berücksichtigen. Das Patientenkonto erlaubt eine Messung des Reha-Erfolges z. B. über Daten zu Rentenantragstellung und Berentung und dient als Basis für die Entwicklung entsprechenden Prognosemodelle durch die Abt. Biometrie.

Forschungsverbund Ulm



Beginn:

01.01.1998


Abschluss:

31.08.2004


Art:

Gefördertes Projekt / Verbundprojekt


Kostenträger:


Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. - DLR Projektträger des BMBF
Deutsche Rentenversicherung Bund



Weitere Informationen


Abstract

Information Technology Service

Members of the research association are advised on information technology and privacy issues. The information technology service provides the infrastructure for communication and computing. Services include WWW, mail, news and databases. For reasons of security and privacy, communication runs over a private network based on ISDN using callback, encryption and firewalls. An important task is running and improving the research database called 'Patientenkonto'. The local public pension insurance (LVA Baden-Württemberg) provides discharge reports which have been augmented by socio-economic data and anonymized. The database holds some 80,000 reports up to now. It has been designed on the principle of sustainability and new data is added constantly. By anonymizing the data as early as possible, privacy of the patients is protected.

Methodologically analyzing large databases of routine data, including analysis of free text from the medical discharge report, new opportunities are opened up and new sources of information are tapped. For example, patients which come to rehabilitation due to article 51, can be identified by text analysis and thus a possible confounder can be taken into account. The database also allows for measuring the outcome of rehabilitation, e.g. by using socio-economic data on (application for) early retirement and provides data for forecast models developed by the department of biometry.


Referenznummer:

R/FOFVB8P1.2a


Informationsstand: 15.06.2018