Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Biometrische und Dokumentarische Methoden; Entwicklung und Validierung von Prognosemodellen in der Rehabilitation

Service Biometrie und Medizinische Dokumentation.

Das Projekt des Methodenzentrums gliedert sich in drei Teilprojekte:
1. Im Teilprojekt A (Service) werden den Verbundteilnehmern wie in der ersten Förderphase verschiedene Service-Leistungen angeboten. So stehen die Mitarbeiter für Beratungen und Unterstützung in der Studien- und Versuchsplanung, Studiendurchführung, Dokumentation, Datenqualitätsuntersuchungen und Auswertungen zur Verfügung. Angeboten wird für die randomisierten Studien im Verbund zentrale bzw. dezentrale Randomisationen. Eine enge Zusammenarbeit, Beratungstätigkeit und Kooperation besteht zudem mit den anderen zentralen Projekten, wie der Geschäftsstelle und Service Informatik.

2. Im Teilprojekt B werden verschiedene Fortbildungsveranstaltungen für die Verbundteilnehmer durchgeführt: Fortbildungen zur medizinischen Statistik, Kurse zur Statistiksoftware und Diskussionszirkel zur Interpretation veröffentlichter Reha-Studien.

3. Das Teilprojekt C befasst sich mit der Anpassung und Entwicklung biometrischer Methoden für die Rehabilitationsforschung. Dabei soll der Aspekt der Studiendesigns aus der ersten Förderphase fortgeschrieben werden und weiterführende Methoden zur Qualitätssicherung, zur Messung der reha-spezifischen Putcomes sowie der Einsatz von mehrstufigen Testprozeduren und adaptiven Verfahren untersucht werden.

Prognosemodelle:
In der Rehabilitation wird eine individualisierte, krankheitsspezifische Zuweisung zur Rehabilitation und Therapie angestrebt. Deshalb wird man in Zukunft nicht ohne Prognosen und Einschätzungen des Rehabedarfs, der Berentungshäufigkeit und anderer Zielgrößen auskommen. In diesem Projekt werden die Ansätze der Prognosemodelle aus der ersten Förderphase weiterentwickelt und optimiert. Dazu dient u. a. die Datenbank 'Patientenkonto', in der auf über 60000 Datensätze aus mehreren Diagnosebereichen und Reha-Kliniken zugegriffen werden kann. Deren statistische Eigenschaften werden zuerst einmal untersucht. Anhand eines abgestuften Analyse- und Validierungsvorgehens werden anschließend statistische Regressionsmodelle eingesetzt. Die Validierung erfolgt dann anhand von der LVA Baden-Württemberg erhobener Rentendaten, die der Datenbank kurz vor Projektende zugespielt werden.

AG Methodenprojekte der deutschen Reha-Forschungsverbünde:
Ein wichtiger Aspekt der Reha-Forschung ist neben der Vernetzung innerhalb des eigenen Verbundes auch die Zusammenarbeit zwischen den Verbünden. Die bundesweite Arbeitsgemeinschaft der Methodenprojekte hat sich zur Aufgabe gemacht, fachlichen Austausch im Bereich der Methodenprojekte zu etablieren. Diese Arbeit wird unterstützt.



Beginn:

01.01.1998


Abschluss:

31.12.2004


Art:

Gefördertes Projekt / Verbundprojekt / Studie


Kostenträger:


Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. - DLR Projektträger des BMBF
Deutsche Rentenversicherung Bund



Weitere Informationen


Abstract

Service biometry and medical documentation

It offers services to the projects like advice, support in the planing, coordination and execution the studie. It helps in questions of documentation and interpretation of results. It offers central and decentral randomization continuation courses for the staff of the projects, like medical statistic courses, statistic software courses and discussion circles how to interpret the results of published rehabilitation studies.
Biometric methods for the rehabilitation research are developed and adapted. The project also research and develop models to estimate the need of rehabilitation and the frequency of people who will retire.
For this a data bank 'patient account' including 60000 data with different diagnosis from several rehabilitation clinics is used. This project also co-operate with the office and service informatic project.


Referenznummer:

R/FOFVB8P1.3u4


Informationsstand: 15.06.2018