Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Gesundheitsökonomische Analysen

Das gesundheitsökonomische Forschungsvorhaben des Ulmer Forschungsverbunds besteht aus drei Teilprojekten. Die Teile 1 und 2 behandeln gesundheitsökonomische Evaluationen bzw. deren Methodische Vorarbeiten im Rahmen klinischer Studien, Teil 3 untersucht Fragen des Rehabilitationsmanagements.

Teilprojekt 1:
Das Teilprojekt ist eine Ökonomische Evaluation der intensivierten psychologischen Betreuung und der herkömmlichen Behandlung von Patienten mit chronischen Rückenschmerzen, dabei wird überprüft, welche inkrementellen Effekte und Kosten eine zusätzliche, intensivierte psychologische Betreuung der Patienten sowie eine spezielle Schmerzbewältigungstherapie gegenüber der Basistherapie aufweisen. Auf der Kostenseite werden direkte und indirekte Kosten über die betriebliche Kostenrechnung der beteiligten Kliniken sowie auf der Basis von Kostenwochenbüchern für die poststationäre Versorgung erhoben. Erhebungszeitraum erstreckt sich von Aufnahme bis 6 Monate nach Reha. Der Patienteneinstrom ist bereits abgeschlossen, Nacherhebung und Auswertung laufen noch.

Teilprojekt 2:
Ziele dieser Teilstudie ist die Überprüfung der Übertragbarkeit bzw. Anpassung der im ersten Teilprojekt eingesetzten Methoden am Beispiel der kardiologischen Rehabilitation. Der Lebensqualitätsfragebogen EQ-5D wird hierzu mit etablierten krankheitsspezifischen und generischen Lebensqualitätsinstrumenten verglichen (MacNew, SF-36). Für die Erfassung der Kosten in der poststationären Phase wurde ein Kostenwochenbuch entwickelt, das die Erhebung von krankheitsbedingten Kosten retrospektiv für einen Zeitraum von 3 Monaten ermöglichen soll. Die Messzeitpunkte sind Aufnahme, Entlassung und 3 Monate nach Reha. Sowohl der EuroQol als auch das Kostenbuch wurden auf ihre psychometrischen Eigenschaften bzw. ihre Güte getestet. Erste Ergebnisse deuten daraufhin, dass der EuroQol bei der Patientengruppe der kardiologischen Rehabilitation gut einsetzbar ist und das Kostenbuch eine grundsätzliche Brauchbarkeit aufweist, weitere Anpassungen aber notwendig sein werden.

Teilprojekt 3:
Ziel dieses Teilprojekts war die Entwicklung eines sektorübergreifenden Managementkonzeptes für das deutsche Rehabilitationssystem am Beispiel der Indikation der chronischen Rückenschmerzen. Die Konzeptentwicklung beruht auf einer Literaturanalyse zu Managed Care und auf der empirischen Messung der gesundheitsbezogenen Lebensqualität sowie der sektorübergreifenden Kosten in der Rehabilitation von chronischen Rückenschmerzpatienten. Das ökonomische Managementkonzept besteht aus drei jeweils risikoadjustierten Komponenten: einem sektorübergreifenden Budget für die direkten Versorgungskosten, einer Anreizzahlung für die Vermeidung von Arbeitsunfähigkeit und einer weiteren Anreizzahlung für den langfristigen Reha-Erfolg. Im empirischen Abschnitt der Studie wurden anhand einer Teilstichprobe aus dem Teilprojektes 1 die Höhe und Streuung der Zielgrößen des Managements ermittelt und regressionsanalytisch Variablen zur Risikoadjustierung identifiziert. Als wichtige Prädiktoren der Zielgrößen erwiesen sich die gesundheitsbezogene Lebensqualität und der Arbeitsfähigkeitsstatus bei Aufnahme.

Forschungsverbund Ulm



Beginn:

01.09.1998


Abschluss:

31.08.2001


Art:

Verbundprojekt / Gefördertes Projekt / Studie


Kostenträger:


Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. - DLR Projektträger des BMBF
Deutsche Rentenversicherung Bund



Weitere Informationen


Abstract

Health Economic Analysis

The health economic part of the Rehabilitation Research Network of Ulm consists of three separate projects. Two of these projects deal with health economic evaluations alongside clinical trials. Project 3 investigates the issue of managed care approaches in rehabilitation.

Project 1 is concerned with the cost-effective treatment of patients suffering from chronic low back pain. These complaints cause sizeable costs from a national as well as from an international perspective. However there exists no economic evaluation study in Germany on the cost effectiveness of alternative treatments. In this project a randomised, mulitcentric clinical trial which is carried out as a part of the Rehabilitation Research Network of Ulm is economically evaluated. The incremental effects and costs associated with an additional psychological paincoping programme are assessed compared to a basic physical therapy. The basic therapy consists of a conventional physical therapy including balneology. On the cost side the direct and indirect costs are accounted for. For inpatient costs the cost-accounting system of the rehabilitation centres is used. For the assessment of the outpatient costs a patient administered cost diary was developed in Ulm. The primary outcome on the effect-side is health-related quality of life measured by the EuroQol. The applicability of the EuroQol for the measurement of quality of life for patients with musculoskeletal disorders has been demonstrated by a pilot study.

Project 2 examines the feasibility and transferability of the methods and instruments used in Project 1 to other fields of medical rehabilitation in the Rehabilitation Research Network of Ulm. The pilot studies concentrate on cardiac rehabilitation. They are especially concerned with the examination of the psychometric properties of the EuroQol for the measurement of effects in the new indication group, the adjustment of the cost diary to other care needs and the examination of the suitability of the cost-accounting systems of the new clinics for cost measurement.

Project 3 investigates a theoretical and practical management concept for patients with chronic low back pain which aims at improving the efficiency of care. In the theoretical part, managed care elements such as case management are investigated. Besides, the international empirical evidence is reviewed regarding its transferability to the German rehabilitation system. In the empirical part of the project, total costs of care are estimated for the patients in question. This estimation is based on the incremental cost measurement from Project 1. The results of the theoretical and empirical investigations are used for the discussion of financial incentive mechanisms on the supply side such as case-based rates in the remuneration mode for the care of patients with chronic low back pain.


Referenznummer:

R/FOFVB8P4


Informationsstand: 13.06.2018