Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Programm zur Vorhersage der beruflichen Leistung

Eine Vielzahl von Methoden und Instrumenten werden zur Bestimmung der funktionellen Leistungsfähigkeit durch unterschiedliche Anbieter und Berufsgruppen eingesetzt. Die selben Instrumente werden auch von den Leistungsträgern angewandt, um dauerhafte Anspruchsberechtigung festzustellen und/oder die Berufsrückkehr zu erleichtern.

Bisher richtete sich die Forschung auf die Merkmale der unterschiedlichen Instrumente. Nur selten wurden der Anwendungskontext und die Faktoren, welche die Entscheidung beeinflussen, betrachtet. Individuelle Voraussetzungen des Patienten, die persönliche Einstellung des zuständigen Mediziners zu Nachteilsausgleich für Patienten, das klinische und politische Umfeld beeinflussen den Entscheidungsprozeß unabhängig von dem eingesetzten Instrumentarium.

Erste Tests haben gezeigt, daß viele der derzeit in der Praxis verbreiteten Instrumente nicht isoliert angewandt werden sollten und daß weitere Faktoren mit Einfluß auf die Leistungsfähigkeit der Betroffenen einbezogen werden müssen. Dennoch beweisen die Maßnahmen der Träger ungebrochenes Vertrauen in den eindimensionalen Ansatz zur Leistungsbestimmung. In diesem frühen Stadium konzentrieren sich die Vorarbeiten auf die von vielen Anbietern und Trägern angewandten Verfahren zur Einstufung der funktionellen Leistungsfähigkeit und zur Prognose der beruflichen Leistung. Durch Rückschlüsse auf die Bedeutung unterschiedlicher Faktoren und Verfahren bei unzutreffenden Vorhersagen der beruflichen Leistung wird erstmals Grundlagenforschung für 'Best Practice' auf diesem Gebiet betrieben.

Die erste Arbeitsphase besteht aus einer retrospektiven Analyse der Berichte eines repräsentativen Querschnitts von freien Anbietern, wobei eingesetzte Instrumente, Entscheidungsprozesse, Schlußfolgerungen und Prognosen der beruflichen Leistungsfähigkeit untersucht werden. Die Genauigkeit dieser Voraussagen wird mit Hilfe telefonischer Folgebefragungen der Antragsteller überprüft.

Ergebnisse: Das Projekt befindet sich noch in der Entwicklungsphase. Bedeutung: Frühe Arbeitsstadien werden deskriptive Informationen über die derzeitige Praxis und Hauptmerkmale für genaue Prognosen liefern. Diese Informationen könnten für das WSIB bei der Entwicklung des 'Labour Market Re-entry monitoring system' von besonderem Interesse sein.



Beginn:

01.11.1997


Art:

Eigenprojekt


Kostenträger:


Institute for Work & Health
250 Bloor Street East, Suite 702
Toronto, ON
M4W 1E6
Tel: (416) 927-2027
Fax: (416) 927-4167
Email: www.iwh.on.ca



Weitere Informationen


Abstract

Predicting Occupational Performance Program

A variety of methodologies and tools are used to measure function by different providers and professional groups. These same instruments are also used by payers to determine continuing eligibility for benefits and / or to facilitate return to work. Most research to date has focused on the properties of various tools. Little has examined the context in which these tools are used and the factors that influence the conclusions drawn.
Patient variables, the assessing clinician's beliefs about patients in a compensable system, the clinical setting and the policy environment may all contribute to conclusions drawn, in addition to the tools used.
Preliminary work in this area, examining the use of maximal voluntary effort testing' revealed that various tools, common in practice today, should not be used in isolation and that consideration should be given to other factors that may influence an individual's exertion of effort. Yet, payers' actions reflect confidence in this uni-dimensional approach of effort determination.
Still in the embryonic stage, initial work will focus on the processes used by various providers and payers to assess functional capacity and predict occupational performance. Determining the relevance and contribution of various factors and processes inaccurate predictions of occupational performance will begin to establish a best practice knowledge base in this field.
The first phase of this work will consist of a retrospective review of reports generated by a cross-section of volunteer providers, examining the tools used, decision-making processes, conclusions drawn and predictions made regarding occupational performance. The accuracy of these predictions will be determined via follow-up telephone interviews with claimants.
Findings: project still in developmental stage
Significance: Early stages of this work will provide descriptive information of current practice and the key attributes of accurate prediction processes. This may be of particular interest to the WSIB in the development of its Labour Market Re-entry monitoring system.


Referenznummer:

RE00003VS


Informationsstand: 19.06.1998