Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Berufliche Ersteingliederung und Wiedereingliederung von Menschen mit Behinderungen in den neuen Bundesländern

Generelles Ziel des Projektes ist es, quantitative und qualitative Daten sowie Erkenntnisse zu erarbeiten über:
- die Inanspruchnahme beruflicher Rehabilitationsangebote durch behinderte Jugendliche und Erwachsene;
- die Situation von behinderten Jugendlichen und Erwachsenen, die an Maßnahmen der beruflichen Rehabilitation nach dem BBiG teilnehmen;
- Einstellungen, Erwartungen, Problemeinschätzungen und Bewältigungsstrategien von Teilnehmer(inn)en an Maßnahmen zur beruflichen Rehabilitation, die sich auf ihre derzeitige Situation und die beruflichen Zukunftsperspektiven als Behinderte beziehen, sowie die Auswirkungen dieser Einschätzungen auf den Rehabilitationsprozeß;
- die berufliche Situation der Fachkräfte (des Beratungs- sowie Ausbildungs- und Betreuungspersonals) und ihre Sicht der Besonderheiten und Probleme der beruflichen Rehabilitation in den neuen Bundesländern;
- die Faktoren, die die Inanspruchnahme und den erfolgreichen Verlauf der beruflichen Rehabilitation - gemessen am Erreichen des Rehabilitationsziels und der Bewertung des Rehabilitationsverlaufs durch die Rehabilitand(inn)en sowie die Fachkräfte - fördern oder hemmen.

Auf Basis dieser Erkenntnisse sollen konkrete Vorschläge für notwendige Entwicklungen auf der Grundlage des Berufsbildungsgesetzes geprüft und erarbeitet werden.

Zentrale Forschungshypothese ist:
Die Inanspruchnahme und der erfolgreiche Verlauf der beruflichen Rehabilitation hängen wesentlich von der ausreichenden Berücksichtigung der spezifischen Voraussetzungen der Rehabilitand(inn)en und der Fachkräfte sowie der wirtschaftlichen und sozialen Situation in den neuen Bundesländern ab. Die Sozialisationserfahrungen, die Situation und die beruflichen Zukunftsperspektiven als Menschen mit Behinderungen, die beruflichen Rehabilitationsmöglichkeiten, die Wahlmöglichkeiten des Rehabilitationsziels und des Lernorts, die praktizierten pädagogischen Konzepte, die ausbildungs- und umschulungsbegleitende Beratung und Betreuung sowie die Vorbereitung und Begleitung des Übergangs in das Erwerbsleben sind hier entscheidende Einflußgrößen.



Beginn:

01.01.1994


Abschluss:

31.12.1996


Art:

Eigenprojekt



Weitere Informationen


Abstract

First vocational incorporation and reincorporation of the disabled in the new German states

The general aim of this project is to analyse quantitatively and qualitatively data and experiences in:
- the use of vocational rehabilitation offers by disabled teenagers and adults; - the situation of disabled teenagers and adults who participate in the vocational rehabilitation measures according to the 'German Vocational Training Law'; - attitude, expectations, assessment of problems and strategies for coping of the participants in the vocational rehabilitation measures, which refer to their present situation and their job perspectives for the future as disabled people, as well as the effects of these evaluations on the process of rehabilitation; - the job situation of the trained staff (the staff involved in counselling, education and supervision) and their view of the special features and problems of vocational rehabilitation in the new German states; - the factors which encourage or block the use and succesful course of the vocational rehabilitation - measured according to the goals of the rehabilitation and the evaluation of the course of rehabilitation by the person undergoing rehabilitation as well as the trained staff. Concrete suggestions for the neccesary developments to the existing vocational training laws are to be assessed and made on the basis of these results.


Referenznummer:

i940502p01


Informationsstand: 14.04.2020