Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Gemeinsame Berufsausbildung von kommunikationsbehinderten und nichtbehinderten Frauen und Männern in der Heilerziehungspflege (HELP)

Durchführung und Begleitung einer fachschulischen Vollzeit-Regel-Ausbildung zum/ zur staatl. anerkannten Heilerziehungspfleger/-in mit gemeinsamen Lernen von behinderten und nichtbehinderten Kolleginnen und Kollegen in der Fachschule für Sozialwesen am BBW Leipzig mit wissenschaftlicher Begleitung durch die Forschungsstelle zur Rehabilitation von Menschen mit kommunikativer Behinderung (FST) an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.
Ziel: Erweiterung des Ausbildungsangebotes durch Erschließen neuer sozialpflegerischer Dienstleistungsberufe für kommunikationsbehinderte (schwerhörige/ sprachbehinderte/ redegestörte/...) Frauen und Männer mit Erstberuf.

Methode: In der Startphase Auswahl geeigneter kommunikationsbehinderter Bewerberinnen und Bewerber für eine gemeinsame Ausbildung mit nichtbehinderten zukünftigen Kolleginnen und Kollegen. Bereitstellung lehr- und lernunterstützender Hilfe besonders in der Anlaufphase. Unterrichts- und Praxisbegleitung in der Ausbildungsphase mit Supervisionen und videogestützter Rückmeldung des Lehrens und Lernens im Bereich der fachtheoretischen Pflichtfächer, der Pflichtfächer im allgemeinbildenden Bereich sowie der Pflichtfächer im fachpraktischen Bereich; fortlaufende Reflexion der Interaktionen im Rahmen der integrierten Ausbildung im Bereich Heilerziehungspflege. In der Endphase des Projekts unterstützende und begleitende Maßnahmen bei der Eingliederung in das Arbeitsleben.



Beginn:

01.06.1998


Abschluss:

31.12.2003


Art:

Gefördertes Projekt


Kostenträger:


Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung, BMGS
(Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung)



Weitere Informationen


Abstract

Combined vocational training of men and women with and without impaired communication in therapeutic teaching care (HELP)

Conducting and supporting a technical school full-time regular training as a state recognised therapeutic teaching carer using combined teaching of disabled and non-disabled colleagues in the Technical School for Social Affairs at BBW Leipzig, with the scientific support of the Research Centre for the Rehabilitation of People with Impaired Communication (FST) at the Martin Luther University Halle-Wittenberg.
Aim: Broadening the training offers for men and women with impaired communication (hearing impaired/speech impaired/ disturbed speech/...) in a first job by completing new social carer service vocations.

Method: In the starting phase choosing suitable applicants with impaired communication for combined teaching with non-disabled future colleagues. Preparing teaching and learning supported aid especially in the startup phase. Teaching and practice support in the teaching phase with supervision and video-supported feedback of teaching and learning in the area of specialist theoretical compulsory subjects, compulsory subjects in the general educational area as well as the compulsory subjects in the specialist practical area; continuous reflexion of the interaction in the context of integrated training in the area of therapeutic educational care. In the end phase of the project supporting and accompanying measures for the integration into working life.


Referenznummer:

i990510u06k


Informationsstand: 17.10.2005