Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Beitrag A24-2011: Neue einmalige Leistungen für orthopädische Schuhe und therapeutische Geräte in der Grundsicherung für Arbeitsuchende und der Sozialhilfe


Sammelwerk / Reihe:

Beiträge des Diskussionsforums Rehabilitations- und Teilhaberecht, Forum A: Leistungen zur Teilhabe und Prävention


Autor/in:

Palsherm, Ingo


Herausgeber/in:

Gagel, Alexander; Schian, Hans-Martin; Welti, Felix [u. a.]


Quelle:

Heidelberg: Eigenverlag, 2011, 6 Seiten: PDF


Jahr:

2011



Link(s):


Link zu dem Diskussionsbeitrag (PDF | 182 KB)


Abstract:


Allgemeine Einführung zu Forum A:

Thematisch ist das Diskussionsforum Rehabilitations- und Teilhaberecht in vier Einzelforen untergliedert (Forum A, B, C und D).

In Forum A werden rechtliche Fragen zum SGB IX sowie in diesem Kontext aktuelle Entwicklungen im sozialen Leistungsrecht behandelt. Dazu gehören das Verfahrensrecht, die Hilfsmittelversorgung einschließlich assistiver Technologien (Domotechnik) sowie die Teilhabe am Arbeitsleben und am Leben in der Gemeinschaft.

Ein besonderes Augenmerk gilt zudem den Neuregelungen zum Persönlichen Budget, der Unterstützten Beschäftigung sowie der Teilhabe von behinderten Frauen und Müttern mit behinderten Kindern am Leben in der Gesellschaft.

Diskussionsgegenstand:

Der Autor beschäftigt sich in seinem Beitrag mit dem Anspruch von Leistungsbeziehern der Grundsicherung und Hilfe zum Lebensunterhalt nach SGB II und SGB XII auf Leistungen für die Anschaffung und Reparatur von orthopädischen Schuhen sowie für die Reparatur und Anmietung von therapeutischen Geräten und Ausrüstungen gemäß § 24 Absatz 3 Seite 1 Nummer 3, Seite 2 SGB II n. F. und § 31 Absatz 1 Nummer 3 SGB XII n. F.

Hierzu erläutert er zunächst den Sinn und Zweck dieses neuen Anspruchs, bevor er gesondert auf dessen Umfang im Bereich der orthopädischen Schuhe und der therapeutischen Geräte eingeht. Für orthopädische Schuhe kommt der Autor nach einer Auseinandersetzung mit der Reichweite des Hilfsmittelanspruchs im SGB V zu dem Ergebnis, dass bei ihrer Anschaffung aufgrund des Nachranggrundsatzes im SGB II und im SGB XII bei krankenversicherten Personen nur der sogenannte Eigenanteil übernommen werde. Ähnliches gelte für Reparaturkosten. Auch diese seien nur insoweit zu übernehmen, wie diese nicht von einem anderen Sozialleistungsträger zu übernehmen seien.

Bei den 'therapeutischen Geräten' bestimmt der Autor zunächst diesen Begriff. Sodann befasst er sich mit der Prüfung der Wirtschaftlichkeit der Reparatur beziehungsweise Anmietung eines solchen Geräts. Seiner Ansicht nach sollte sich die Praxis eher daran orientieren, ob Ansprüche auf Ausstattung mit einem solchen Gerät gegen einen anderen Sozialleistungsträger oder auf Grund von bürgerlich-rechtlichen Gewährleistungsrechten bestehen. Ansonsten seien die Träger der Grundsicherung oder Sozialhilfe zur Leistung verpflichtet.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Produkte: Orthopädisches Schuhwerk




Dokumentart:


Graue Literatur / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Deutsche Vereinigung für Rehabilitation e.V. (DVfR)
Reha-Recht.de - das Onlineportal für Rehabilitations- und Teilhaberecht
Homepage: https://www.reha-recht.de

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

DVfRA1124


Informationsstand: 29.09.2011

in Literatur blättern