Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Beitrag C4-2018: Zur Organisation sozialmedizinischer Gutachten im Erwerbsminderungsrentenverfahren


Sammelwerk / Reihe:

Fachbeiträge des Diskussionsforums Rehabilitations- und Teilhaberecht, Fachbeiträge C: Sozialmedizin und Begutachtung


Autor/in:

Brussig, Martin


Herausgeber/in:

Kohte, Wolfhard; Nebe, Katja; Seger, Wolfgang [u. a.]


Quelle:

Heidelberg: Eigenverlag, 2018, 7 Seiten: PDF


Jahr:

2018



Link(s):


Link zu dem Fachbeitrag (PDF | 192 KB).


Abstract:


Fachbeiträge C - Sozialmedizin und Begutachtung:

Thematisch sind die Fachbeiträge des Diskussionsforums Rehabilitations- und Teilhaberecht in fünf Schwerpunktgruppen unterteilt: A: Sozialrecht, B: Arbeitsrecht, C: Sozialmedizin und Begutachtung, D: Politik und E: Recht der Dienste und Einrichtungen.

Die Fachbeiträge C behandeln Fragen der Begutachtung - unter anderem für die Gewährung von Rehabilitations- und Teilhabeleistungen, Renten oder GdB-Nachweise, die in der sozialrechtlichen Praxis oft eine wichtige Rolle spielen. Im Fokus steht außerdem die praktische Anwendung der Internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF) etwa als Assessmentinstrument.

Diskussionsgegenstand:

In dem Beitrag setzt sich Prof. Dr. Martin Brussig, Universität Duisburg-Essen, mit der Organisation sozialmedizinischer Gutachten im Erwerbsminderungsrentenverfahren auseinander. Ausgehend von der Beobachtung, dass es große Unterschiede der gutachterlichen Befunde bei gleicher Ausgangslage gibt, zeigt er Differenzen bei der Begutachtung verschiedener Sozialleistungsträger auf.

Zu beachten ist dabei, dass die Gutachten unter sehr unterschiedlichen Voraussetzungen erstellt werden. Am Beispiel der Begutachtung im Rahmen der sogenannten Nahtlosigkeitsregelung (§ 145 SGB III) veranschaulicht Brussig die verschiedenen Bedingungen bei der Gutachtenerstellung zwischen Rentenversicherung und Bundesagentur für Arbeit. Auch benennt er Organisationsbedingungen, die zu Unterschieden zwischen Rentenversicherungsträgern führen können.

Der Beitrag verdeutlicht, dass der Begutachtungsprozess nicht nur von den Standards der medizinischen Profession geprägt ist, sondern auch von Organisationsentscheidungen zwischen und innerhalb von Sozialleistungsträgern.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Graue Literatur / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Deutsche Vereinigung für Rehabilitation e.V. (DVfR)
Reha-Recht.de - das Onlineportal für Rehabilitations- und Teilhaberecht
Homepage: https://www.reha-recht.de

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

DVfRC1804


Informationsstand: 13.07.2018

in Literatur blättern