Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Beitrag D12-2017: Betriebliches Eingliederungsmanagement und Prävention

Zusammenfassung der Online-Diskussion im moderierten Forum Fragen - Meinungen - Antworten zum Rehabilitations- und Teilhaberecht (22. November bis 16. Dezember 2016)



Sammelwerk / Reihe:

Fachbeiträge des Diskussionsforums Rehabilitations- und Teilhaberecht, Fachbeiträge D: Konzepte und Politik


Autor/in:

Grupp, Livia; Hahn, Nikola


Herausgeber/in:

Kohte, Wolfhard; Nebe, Katja; Seger, Wolfgang [u. a.]


Quelle:

Heidelberg: Eigenverlag, 2017, 6 Seiten: PDF


Jahr:

2017



Link(s):


Link zu dem Fachbeitrag (PDF | 191 KB)


Abstract:


Fachbeiträge D - Politik:

Thematisch sind die Fachbeiträge des Diskussionsforums Rehabilitations- und Teilhaberecht in fünf Schwerpunktgruppen unterteilt: A: Sozialrecht, B: Arbeitsrecht, C: Sozialmedizin und Begutachtung, D: Politik und E: Recht der Dienste und Einrichtungen.

In den Fachbeiträgen D werden rechtliche Entwicklungen und neue Gesetzesvorhaben zum Rehabilitations- und Teilhaberecht sowie ihre Auswirkung auf die Praxis thematisiert. Das Forum D bietet somit besondere Gelegenheit, Probleme, die sich im Rahmen der praktischen Umsetzung neuer Gesetze oder Verordnungen abzeichnen, frühzeitig aufzugreifen. Zudem werden hier die Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen und hiermit in Zusammenhang stehende juristische Fragestellungen in Deutschland und darüber hinaus diskutiert.

Diskussionsgegenstand:

Die Autorinnen fassen im Beitrag die Online-Diskussion zum Thema Betriebliches Eingliederungsmanagement und Prävention zusammen. Ausgangspunkt waren die noch immer bestehenden Vorbehalte und Unsicherheiten im Umgang mit Maßnahmen der Kündigungsprävention (§ 84 Abs. 1 SGB IX) und des Betrieblichen Eingliederungsmanagement (BEM, Abs. 2).

Beide Verfahren erfordern Kommunikation und Zusammenarbeit aller Beteiligten und ggf. die Einbeziehung der betrieblichen Interessenvertretung und externer Akteure. In der Praxis sind unter anderem fehlendes Vertrauen und die (laut einer Befragung des DGB Bildungswerks BUND unbegründete) Angst, Arbeitgeber/innen könnten das BEM missbrauchen, um mehr über den Gesundheitszustand ihrer Mitarbeitenden herauszufinden, problematisch. Die ohnehin verpflichtende Information über Datenerhebung und -verwendung könne dem Abbau dieser Angst dienen.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Graue Literatur / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Deutsche Vereinigung für Rehabilitation e.V. (DVfR)
Reha-Recht.de - das Onlineportal für Rehabilitations- und Teilhaberecht
Homepage: https://www.reha-recht.de

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

DVfRD1712


Informationsstand: 31.03.2017

in Literatur blättern