Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Beitrag D18-2017: Gesundheits- und Teilhabeleistungen für asylsuchende Menschen mit Behinderungen

Teil II: praktische Barrieren und Möglichkeiten



Sammelwerk / Reihe:

Fachbeiträge des Diskussionsforums Rehabilitations- und Teilhaberecht, Fachbeiträge D: Konzepte und Politik


Autor/in:

Schülle, Mirjam


Herausgeber/in:

Kohte, Wolfhard; Nebe, Katja; Seger, Wolfgang [u. a.]


Quelle:

Heidelberg: Eigenverlag, 2017, 8 Seiten: PDF


Jahr:

2017



Link(s):


Ganzen Text lesen (PDF | 248 KB)


Abstract:


Fachbeiträge D - Politik:

Thematisch sind die Fachbeiträge des Diskussionsforums Rehabilitations- und Teilhaberecht in fünf Schwerpunktgruppen unterteilt: A: Sozialrecht, B: Arbeitsrecht, C: Sozialmedizin und Begutachtung, D: Politik und E: Recht der Dienste und Einrichtungen.

In den Fachbeiträgen D werden rechtliche Entwicklungen und neue Gesetzesvorhaben zum Rehabilitations- und Teilhaberecht sowie ihre Auswirkung auf die Praxis thematisiert. Das Forum D bietet somit besondere Gelegenheit, Probleme, die sich im Rahmen der praktischen Umsetzung neuer Gesetze oder Verordnungen abzeichnen, frühzeitig aufzugreifen. Zudem werden hier die Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen und hiermit in Zusammenhang stehende juristische Fragestellungen in Deutschland und darüber hinaus diskutiert.

Diskussionsgegenstand:

In ihrem zweiteiligen Beitrag zeigt die Autorin die rechtlichen (I.) und praktischen (II.) Barrieren auf, die sich für den Zugang asylsuchender Menschen mit Behinderung zu Gesundheits- und Teilhabeleistungen ergeben. Im zweiten Teil des Beitrags stehen die praktischen Barrieren für den Leistungszugang im Vordergrund.

Eine wesentliche strukturelle Barriere sind die sog. Behandlungs- oder Krankenschein, welche in vielen Regionen eingesetzt wird. Demgegenüber sind andere Länder und Kommunen dazu übergegangen, den Zugang über eine Gesundheitskarte zu organisieren. Den hieraus resultierenden Vorteilen stehen die ungleichen Bedingungen für die Gesundheitsversorgung Geflüchteter entgegen, welche, eine bundeseinheitliche Regelung erfordern.

Anschließend wendet sich die Autorin der Frage zu, welchen Stellenwert die Schnittstelle Migration, Flucht und Behinderung in der aktuellen politischen Diskussion, in der Praxis sowie im wissenschaftlichen Diskurs einnimmt. Von den Versorgungsdefiziten ausgehend wird von einer Expertenanhörung der Monitoring-Stelle UN-Behindertenrechtskonvention berichtet.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Graue Literatur / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Deutsche Vereinigung für Rehabilitation e.V. (DVfR)
Reha-Recht.de - das Onlineportal für Rehabilitations- und Teilhaberecht
Homepage: https://www.reha-recht.de

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

DVfRD1718


Informationsstand: 19.05.2017

in Literatur blättern