Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Beitrag D19-2018: Peer Counseling als Methode der unabhängigen Teilhabeberatung? Ergebnisse des Modellprojektes Peer Counseling im Rheinland

Teil 2



Sammelwerk / Reihe:

Fachbeiträge des Diskussionsforums Rehabilitations- und Teilhaberecht, Fachbeiträge D: Konzepte und Politik


Autor/in:

Schreiner, Mario


Herausgeber/in:

Kohte, Wolfhard; Nebe, Katja; Seger, Wolfgang [u. a.]


Quelle:

Heidelberg: Eigenverlag, 2018, 8 Seiten: PDF


Jahr:

2018



Link(s):


Link zu dem Fachbeitrag (PDF, 213 KB).


Abstract:


Fachbeiträge D - Politik:

Thematisch sind die Fachbeiträge des Diskussionsforums Rehabilitations- und Teilhaberecht in fünf Schwerpunktgruppen unterteilt: A: Sozialrecht, B: Arbeitsrecht, C: Sozialmedizin und Begutachtung, D: Politik und E: Recht der Dienste und Einrichtungen.

In den Fachbeiträgen D werden rechtliche Entwicklungen und neue Gesetzesvorhaben zum Rehabilitations- und Teilhaberecht sowie ihre Auswirkung auf die Praxis thematisiert. Das Forum D bietet somit besondere Gelegenheit, Probleme, die sich im Rahmen der praktischen Umsetzung neuer Gesetze oder Verordnungen abzeichnen, frühzeitig aufzugreifen. Zudem werden hier die Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen und hiermit in Zusammenhang stehende juristische Fragestellungen in Deutschland und darüber hinaus diskutiert.

Diskussionsgegenstand:

Nachdem Dr. Mario Schreiner im ersten Teilbeitrag die strukturelle Ausgestaltung und Inanspruchnahme des Peer Counseling im Rheinland beschrieben hat, zeigt der Autor, jene Ergebnisse zur Grundlage genommen, im zweiten Teilbeitrag zentrale empirische Erkenntnisse zu den Wirk- und Gelingensfaktoren des Peer Counseling auf.

Dargestellt werden Merkmale von Ratsuchenden, die Reichweite der Beratungsthemen, Konzeptionelles, personelle Voraussetzungen sowie räumlich-sächliche Faktoren, die in ihrer Wirkung für eine gelingende Peer-Beratung, und damit für einen Schritt in Richtung Emanzipation, entweder als förderlich oder hinderlich eingestuft werden können. Den Abschluss bildet der Bezug zur bundesweiten Einführung der ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB) nach § 32 SGB IX.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Projekt Peer Counseling im Rheinland - Beratung auf Augenhöhe
§ 32 SGB IX Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung




Dokumentart:


Graue Literatur / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Deutsche Vereinigung für Rehabilitation e.V. (DVfR)
Reha-Recht.de - das Onlineportal für Rehabilitations- und Teilhaberecht
Homepage: https://www.reha-recht.de

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

DVfRD1819


Informationsstand: 14.06.2018

in Literatur blättern