Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Probleme der Behinderten auf dem Arbeitsmarkt


Autor/in:

Schreiner, Ottmar


Herausgeber/in:

Reichsbund der Kriegs- und Wehrdienstopfer, Behinderten, Sozialrentner und Hinterbliebenen e.V.


Quelle:

Die Praxis, 1990, 43. Jahrgang (Heft 3), Seite 7-10, Bonn: Eigenverlag, ISSN: 0173-5594


Jahr:

1990



Abstract:


Die SPD-Bundestagsfraktion veranstaltete im Mai 1990 eine Fachtagung für Schwerbehinderte. Hier wurde deutlich, dass die arbeitsmarktpolitische Lage für Behinderte sich weiter verschlechtert hat. Die Beschäftigungsquote lag im Jahr 1988 wieder nur bei 4,9 Prozent. Die Hauptinstrumente des Schwerbehindertengesetzes, die Beschäftigungspflicht selbst und die bei Nichterfüllung fällige Ausgleichsabgabe von 150 DM pro Monat, sind wirkungslos, denn 71 Prozent der Arbeitgeber entziehen sich der Beschäftigungspflicht ganz oder teilweise.

Bei der Bekämpfung der Arbeitslosigkeit muss auch berücksichtigt werden, dass 80 Prozent der Betroffenen an Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Wirbelsäulenerkrankungen leiden. Diese Erkrankungen entstehen größtenteils unter Einfluss gesundheitsschädigender Bedingungen in der Arbeitswelt. Handlungsfähige, aktive Betriebsräte und Schwerbehindertenvertrauensleute sind die entscheidende Voraussetzung dafür, dass sich im Betrieb ein integratives Klima und eine humane Sozialordnung herausbilden und etablieren können.

Notwendig erscheint dem Autor auch die Reform der Werkstättenverordnung mit dem Ziel, dass die dort Beschäftigten in den allgemeinen Arbeitsmarkt integriert werden sollen. Auffällig ist, dass in strukturschwachen Regionen der Anteil der Lernbehinderten, die eigentlich in den normalen Arbeitsmarkt gehören, in den Werkstätten zunimmt. Hier wird die Chancenlosigkeit vieler Behinderter deutlich.

Zusammenfassend werden die Forderungen der Fachtagung erläutert.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Tagungsdokumentation




Bezugsmöglichkeit:


Bundesverband Sozialverband Deutschland e.V. (SoVD)
(Vormals: Reichsbund)
Homepage: https://www.sovd.de/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/GL0250


Informationsstand: 05.11.1990

in Literatur blättern