Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Geschützte Beschäftigung in der Europäischen Gemeinschaft


Autor/in:

Samoy, Erik; Waterplas, Lina


Herausgeber/in:

Katholische Universität Leuven - Hoger Institut für Arbeit


Quelle:

Leuven: Eigenverlag, 1992, 138 Seiten


Jahr:

1992



Abstract:


Der Rat der Europäischen Gemeinschaften hat am 24. Juli 1986 eine Empfehlung zur Beschäftigung von Behinderten angenommen. Der Anhang dieser Empfehlung enthält einen Orientierungsrahmen positiver Maßnahmen für die Beschäftigung und Berufsbildung von Behinderten. Dort heißt es, dass in jedem Mitgliedstaat die Situation in Bezug auf die geschützte Beschäftigung überprüft und Pläne für die Zukunft dieses Sektors ausgearbeitet werden sollten.

Die Kommission hat 1988 einen Bericht über die Durchführung der Empfehlung in den Mitgliedstaaten vorgelegt. Um weitere Erkenntnisse über die Lage der geschützten Beschäftigung zu erhalten, hat die Kommission (Generaldirektion: Beschäftigung, Arbeitsbeziehungen und soziale Angelegenheiten - Maßnahmen zugunsten der Behinderten) das Hoger Instituut voor de Arbeid (HIVA: Höheres Institut für Arbeit) der Katholieke Universiteit Leuven (Belgien) mit einer Forschungsarbeit beauftragt.

Die Forschungsanstalt sollte einen kurzen Gesamtüberblick über die Lage der geschützten Beschäftigung in der Europäischen Gemeinschaft geben und sich dabei besonders mit der Stellung der Schwerbehinderten beschäftigen; schließlich sollten Vorschläge für eine europäische Politik in diesem Bereich erarbeitet werden.

Die Studie wurde zwischen März 1990 und Juni 1991 von einem Projektleiter des HIVA, Erik Samoy, in Zusammenarbeit mit der Soziologin Lina Waterplas durchgeführt. Verschiedenste Quellen dienten der Informationsbeschaffung: staatliche und regionale Gesetze beziehungsweise Vorschriften und Untersuchungen dazu; statistisches Datenmaterial; Berichte internationaler Organisationen; Veröffentlichungen der Regierungen und Verwaltungen der einzelnen Staaten; Unterlagen von Verbänden geschützter Beschäftigungseinrichtungen; wissenschaftliche Forschungsberichte; Gespräche mit Beamten und Sachverständigen auf verschiedenen Ebenen.

Der Bericht umfasst drei Teile:
Im ersten Teil sind kurz die Arbeiten des IAO, des Europarats, der VN, der EGKS und der EWG dargelegt, und es wird eine Standortbestimmung der geschützten Beschäftigung im Rahmen der Maßnahmen zur beruflichen Eingliederung der Behinderten durchgeführt.

Der zweite Teil enthält eine Synthese der einzelstaatlichen Berichte sowie die Schlussfolgerungen der Forschungsarbeit und einige Empfehlungen.

Die einzelstaatlichen Berichte selbst finden sich im dritten Teil.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Graue Literatur / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


k. A.

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/GL0756


Informationsstand: 07.06.1995

in Literatur blättern