Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Berufsbezogene Maßnahmen in der medizinischen Rehabilitation - bisherige Entwicklungen und aktuelle Perspektiven

Bericht über die Expertentagung am 25. und 26. Januar 2000 in Würzburg



Autor/in:

Neuderth, Silke; Vogel, Heiner; Steinke, Bernd [u. a.]


Herausgeber/in:

Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation e.V. (BAR); Neuderth, Silke; Vogel, Heiner


Quelle:

Frankfurt am Main: Eigenverlag, 2002, 160 Seiten, ISBN: 3-9807410-3-6


Jahr:

2002



Abstract:


Das zum 01. Juli 2001 in Kraft getretene Sozialgesetzbuch - Neuntes Buch -Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen (SGB IX) normiert in § 11 eine enge Verzahnung zwischen medizinischer und beruflicher Rehabilitation. Vor dieser gesetzlichen Festlegung hatte die BAR und der rehawissenschaftliche Forschungsverbund Bayern diesem Thema bereits große Aufmerksamkeit gewidmet.

Der Focus der BAR-Mitgliederversammlung im November 2000 lag auf der Verzahnung von medizinischer und beruflicher Rehabilitation. Die BAR geht davon aus, dass die differenzierte Ermittlung von Belastung und Beanspruchung des Rehabilitanden am Arbeitsplatz, die Einrichtung regelmäßiger Teamkonferenzen von Ärzten, Psychologen und Rehabilitationsfachberatern in den Rehabilitationskliniken mit Betriebsärzten, Arbeitsämtern und den Berufsförderungswerken integraler Bestandteil des medizinischen Rehabilitationsangebotes sein beziehungsweise werden müssen.

Der Rehabilitationswissenschaftliche Forschungsverbund Bayern veranstaltete im Januar 2000 eine Expertentagung, bei der die bisherigen Entwicklungen und aktuellen Perspektiven zu diesem Thema erörtert wurden. Die bei dieser Tagung gesammelten Materialien und Ergebnisse sind, insbesondere vor dem gesetzlichen Hintergrund aktuell und geeignet, Impulse zu setzen.

Der Tagungsband gibt eine ausführliche Einführung in die Thematik und beschreibt die Aufgaben und Ziele berufsbezogener Maßnahmen jeweils aus der Perspektive der verschiedenen Rehabilitationsträger, sowohl aus medizinischer Sicht als auch aus Sicht einer Rehabilitationsklinik. Angesprochen werden unter anderem auch die Rolle der Motivation der Rehabilitanden und die Kooperationsmöglichkeiten mit Berufsförderungswerken. Abschließend werden die Perspektiven berufsbezogener Maßnahmen entsprechend der wissenschaftlichen, konzeptionellen und strukturellen Aufgaben dargestellt.

Besonders interessant ist der im Anhang des Tagungsbandes abgedruckte ausführliche Überblick über berufsbezogene Ansätze und Modellprojekte in Rehabilitationseinrichtungen mit somatischen und psychosomatischen Indikationen.

Der Rehabilitationswissenschaftliche Forschungsverbund Bayern und die BAR wollen mit diesem Tagungsband einen Beitrag zur Weiterentwicklung der beruflichen Orientierung in der medizinischen Rehabilitation geben. Wir danken allen beteiligten Autoren für das Engagement bei der Vorbereitung und Erstellung des Tagungsberichtes.

[Aus: Vorwort]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Sammelwerk / Forschungsergebnis / Tagungsdokumentation




Bezugsmöglichkeit:


Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation e.V. (BAR)
Homepage: https://www.bar-frankfurt.de/publikationen/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/GL1293


Informationsstand: 28.11.2007

in Literatur blättern