Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Psychosoziale und physische Prädikatoren der Rückkehr in den Beruf nach erstem Herzinfarkt: Ergebnisse einer prospektiven Follow-up-Studie 18 Monate nach stationärer Anschlussheilbehandlung

Vortrag auf dem Vierzehnten Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquium vom 28. Februar bis 2. März 2005 in Hannover



Autor/in:

Härtel, Ursula; Gehring, Jürgen; Ruf, E.


Herausgeber/in:

Verband Deutscher Rentenversicherungsträger (VDR)


Quelle:

Deutsche Rentenversicherung, 2005, Sonderausgabe, Seite 319-320, Bad Homburg v. d. H.: WDV Wirtschaftsdienst


Jahr:

2005



Abstract:


Die Rückkehr in den Beruf und ein möglichst langer Erhalt der Arbeitsfähigkeit gehöre zu den zentralen Zielender kardiologischen Rehabilitation. Die vorliegende Untersuchung analysiert, welche psychosozialen und physischen Faktoren bereits zu Beginn der Rehabilitation nach akutem Herzinfarkt die Wiederaufnahme der Erwerbstätigkeit beziehungsweise den längerfristigen Verbleib im Beruf prognostizieren können. Außerdem wurde untersucht, ob für Männer und Frauen die gleichen Einflussfaktoren von Bedeutung sind.

Der Artikel berichtet über die Methoden, Ergebnisse der Follow-up-Studie und bietet zum Schluss eine Schlussfolgerung an. Diese sagt beispielsweise aus das die Ergebnisse darauf hinweisen, dass bereits zu Beginn der kardiologischen AHB eine Kombination aus psychologischen und physischen Faktoren zu erkennen ist und gerade bei Männern zu einem längeren Verbleib im Beruf führen kann.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Sammelwerk 'Strukturierter Merkmalkatalog' | REHADAT-Literatur




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Deutsche Rentenversicherung
Homepage: https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Ueber-uns-...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/GL135939


Informationsstand: 05.04.2005

in Literatur blättern