Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Konzeption und Evaluation eines FCE-Verfahrens zur Erfassung ausgewählter Bewegungsaktivitäten des Alltags

Vortrag auf dem Sechzehnten Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquium vom 26. bis 28. März 2007 in Berlin



Autor/in:

Wilke, Christiane; Froböse, Ingo; Block, D.


Herausgeber/in:

Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund)


Quelle:

Deutsche Rentenversicherung, 2007, Sonderausgabe, Seite 109-111, Bad Homburg v. d. H.: wdv Gesellschaft für Medien und Kommunikation


Jahr:

2007



Abstract:


Im Rahmen von sozialmedizinischen Fragestellungen gewinnt die Einschätzung der arbeitsbezogenen körperlichen Leistungsfähigkeit an Bedeutung. Die Überprüfung der Testgütekriterien bei Assessmentinstrumenten im Gesundheitsbereich wird allgemein als unzureichend kritisiert. FCE-Verfahren sollten künftig eine ICF-Orientierung aufweisen und eine Verknüpfung mit Profilvergleichsverfahren ermöglichen. In dem Artikel werden Tests zu Bewegungsaktivitäten und Ergebnisse zur Überprüfung von Stabilität und Zuverlässigkeit dieser vorgestellt.

An zwei Testtagen im Abstand von einer Woche werden 45 beschwerdefreie Testpersonen getestet. Zur Überprüfung der Stabilität und Zuverlässigkeit werden der Intraklassen- (ICC) und der Rangkorrelationskoeffizient, der Wilcoxon Test als Unterschiedprüfung und die mittlere prozentuale Abweichung berechnet. Die Testgruppen werden anhand der Parameter Testabbruch, Dauer, Gewicht und Schmerzen überprüft.

Die Parameter Dauer und Gewicht haben bei den Hebe- und Tragetests hohe Korrelationen. Ebenfalls mittlere und hohe Korrelationen weisen die Tests zur Körperfortbewegung und Körperteilbewegung auf. Um die Resultate hinsichtlich der Übertragbarkeit auf den Bevölkerungsschnitt zu verbessern, besteht eine Möglichkeit in der Errechnung von Zeitnormen mittels MTM. Alltagsnahe und berufsspezifische Bewegungsaktivitäten bieten eine gute Basis für ein zuverlässiges FCE-Verfahren. Zur Etablierung dieses Instruments bedarf es noch weitere Entwicklungsschritte und Studien zur Überprüfung der Testgütekriterien.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Sammelwerk '16. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium: Gesund älter werden - mit Prävention und Rehabilitaton' | REHADAT-Literatur




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Deutsche Rentenversicherung
Homepage: https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Ueber-uns-...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/GL137811


Informationsstand: 06.08.2007

in Literatur blättern