Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Interraterreliabilität eines FCE-basierten IMBA-Moduls - ETI - zur Beurteilung arbeitsbezogener Leistungsfähigkeit

Vortrag auf dem Sechzehnten Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquium vom 26. bis 28. März 2007 in Berlin



Autor/in:

Anneken, Volker; Schüle, Klaus


Herausgeber/in:

Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund)


Quelle:

Deutsche Rentenversicherung, 2007, Sonderausgabe, Seite 112-113, Bad Homburg v. d. H.: wdv Gesellschaft für Medien und Kommunikation


Jahr:

2007



Abstract:


Es soll ermittelt werden, inwieweit das FCE-System ERGOS Work Simulator zur Generierung von zuverlässigen FCE-basierten IMBA-Profilwerten für die Dokumentation der arbeitsbezogenen Leistungsfähigkeit einer Person in IMBA genutzt werden kann.

Hierzu wurden ERGOS und IMBA im ERGOS-To-IMBA Assessment (ETI) miteinander verbunden. Es wurden quantitative computergestützte Informationen und beobachtbare Informationen der Ergos-Untersuchung berücksichtigt und jedem IMBA-Profilwert eine entsprechende ERGOS-Operationalisierung hinterlegt. Nach Abschluss der Entwicklung wurden die Operationalisierungen der IMBA-Merkmale bei Probanden auf ihre Interraterreliabilität überprüft.

Insgesamt wurden 28 IMBA-Merkmale nach der ersten Entwicklung des ETI-Assessments bestimmt, die auf Interraterreliabilität untersucht wurden. Im Rahmen der Überprüfung wurden 61 Probanden der ERGOS-Studie beurteilt. Danach reduzierten sich die durch ERGOS für IMBA beurteilbaren Fähigkeiten auf 19 Merkmale. Nicht zuverlässig zu beurteilen sind die fünf zunächst operationalisierten Merkmale des Komplexes Schlüsselqualifikation.

Das Ergebnis macht deutlich, dass ETI bei der Beurteilung arbeitsbezogener Leistungsfähigkeit als Assessment zur Ermittlung reliabler IMBA-Profilwerte erfolgreich eingesetzt werden kann. Basierend auf ETI können interdisziplinäre Beurteilungsprozesse auf eine zuverlässigere Interpretationsbasis gestellt werden.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Sammelwerk '16. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium: Gesund älter werden - mit Prävention und Rehabilitaton' | REHADAT-Literatur




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Deutsche Rentenversicherung
Homepage: https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Ueber-uns-...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/GL137812


Informationsstand: 06.08.2007

in Literatur blättern