Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Qualifizierung für das moderne Büro: Gute Chancen für schwerbehinderte Arbeitnehmer aus dem kaufmännischen Bereich

Handbuch für Personalverantwortliche in Wirtschaft und Verwaltung



Sammelwerk / Reihe:

Schriftenreihe der Beruflichen Fortbildungszentren der Bayerischen Arbeitgeberverbände e.V., Wirtschaft und Weiterbildung, Band 2


Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Berufliche Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft - bfz


Quelle:

München: Eigenverlag, 1992, ISBN: 3-929005-01-8; 978-3-929005-01-1


Jahr:

1992



Abstract:


Das Handbuch, das im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Wissenschaft publiziert wurde, soll ein Beitrag zur Integration von Schwerbehinderten in die Arbeitswelt leisten, der sich vor allem durch seine Nähe zur betrieblichen Praxis auzeichnen soll. Hierbei wurde es für sinnvoll erachtet, aus der Veränderung der modernen Büroarbeit Bedingungen für Qualifizierung schwerbehinderter Arbeitnehmer im kaufmännischen Bereich erfolgsversprechende und praxiswirksame Mittel zu bieten.

Die ersten vier Kapitel gehen auf den tiefgreifenden Strukturwandel im kaufmännisch- verwaltenden Bereich ein, befassen sich mit den Techniken, der gewandelten Arbeitsorganisation und dem neu zu konzipierenden Büroarbeitsplatz. Da qualifizierte Fachkräfte auf dem Arbeitsmarkt rar und teuer sind, muss verstärkt an die eigene Belegschaft und an bisher benachteiligte Zielgruppen gedacht werden. Schwerbehinderte Mitarbeiter sind aus diesem Grund eine wichtige Zielgruppe. So können Schwerbehinderte auch in moderne Qualifizierungskonzepte miteingebunden werden, wenn man bereit ist, Vorurteile abzulegen und barrierefreie Arbeitsplätze zu schaffen, für die es auch öffentliche finanzielle und beratende Hilfen gibt. Behindert ist kein negatives Qualifikationsmerkmal, im Gegenteil: Behinderte verfügen über extrafunktionale Kompetenzen, nach denen gefragt wird.

Um die Mitarbeiter von vorneherein in die Ermittlung des Qualifikationsbedarfs miteinzubeziehen und ihre Aktivitäten für die eigene Qualifikation zu bestärken, wird ein Qualifikationszirkel vorgeschlagen, der die Personalentwicklung aus praktischer Sicht fördert. So können benachteiligte Mitarbeiter hiervon nicht ausgenommen werden.

Aus dem Inhalt:

- Neue Informations- und Kommunikations-Techniken
- Ganzheitliche Arbeitsplatzgestaltung
- Neue Büroberufe Qualifikation bei Schwerbehinderten
- Qualifikationszirkel
- Untersuchungen bei namhaften Firmen


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Buch/Monografie / Praxishilfe/Ratgeber




Bezugsmöglichkeit:


Berufliche Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz)
Homepage: https://www.bfz.de/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/MO0134


Informationsstand: 23.11.1993

in Literatur blättern