Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Abbrüche beruflicher Rehabilitationsmaßnahmen

Ein Forschungsprojekt der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Berufsförderungswerke



Sammelwerk / Reihe:

Arbeit, Bildung, Gesellschaft, Band 3


Autor/in:

Tews, Hans Peter


Herausgeber/in:

Arbeitsgemeinschaft Deutscher Berufsförderungswerke (ARGE-BFW)


Quelle:

Hamburg: Eigenverlag, 1986, 277 Seiten, ISBN: 3-925408-04-5


Jahr:

1986



Abstract:


Die Untersuchung von 590 Abbruchfällen in 18 BFW (Erhebungszeitraum 1. Halbjahr 1984) ist eine quantitative Untersuchung, die mithilfe von 6 Erhebungsbogen Vorgeschichte und Zusammenhänge des Abbruchs durch Befragung des Rehabilitanden selbst (schriftliche Befragung) und der Dienste der BFW (Sozialdienst, Ärztlicher Dienst, Ausbildung, Psychologischer dienst) erfasst.

Als häufigste Abbruchgründe ergaben sich Gesundheitsprobleme der Rehabilitanden, zu hohe Ausbildungsanforderungen, fehlende Mitarbeit und Motivation, falsche Vorstellungen vom Berufsbild, familiäre und psychische Probleme. Häufig wurden mehrere Ursachen angegeben, wobei auffiel, dass die Einschätzung der Dienste oft nicht übereinstimmte. Mittels einer Faktorenanalyse wurden Abbrechergruppen gebildet und aus der Analyse der Gruppen Ansatzpunkte zur Verhinderung von Abbrüchen ausgesprochen. Dabei werden zwei Konzepte verfolgt: ein Zielgruppenansatz, durch den nach Identifikation einer Problemgruppe gezielt Beratung, Betreuung und Intervention versucht wird, und ein Organisationsansatz, der Verbesserungen in der Organisation der Berufsförderungswerke anstrebt.

[IAB 2]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Buch/Monografie / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Bundesverband Deutscher Berufsförderungswerke e.V. (BV BFW)
Homepage: https://www.bv-bfw.de

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV0095


Informationsstand: 24.10.1990

in Literatur blättern