Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Bildung im Dialog


Autor/in:

Horsch, Ursula; Bischoff, Christiane; Bischoff, Sascha [u. a.]


Herausgeber/in:

Horsch, Ursula; Bischoff, Sascha


Quelle:

Heidelberg: Median, 2008, 352 Seiten, ISBN: 978-3-922766-96-4


Jahr:

2008



Link(s):


Link zu einer Leseprobe (1) der Veröffentlichung (PDF | 223 KB)
Link zu einer Leseprobe (2) der Veröffentlichung (PDF | 413 KB)


Abstract:


Bildung macht Kinder stark, Bildung stärkt den Menschen.

Wie aber entsteht Bildung? Wer trägt Verantwortung dafür, dass der Mensch sich bildet beziehungsweise sich bilden kann?

Seit Jahrhunderten beschäftigt diese Frage nach dem, was Bildung ist, die Pädagogen und Philosophen und die Antworten fallen sehr unterschiedlich aus und verweisen auf einen Paradigmenwechsel.

Die heutige Bildungsdiskussion sieht Bildung vor allem darin, dass der Mensch selbst bestimmt und sinnerfüllt mit anderen Menschen zusammen leben kann und möchte. Dazu gehören Bildungskriterien wie zum Beispiel: Im Anderen einen Partner sehen, auf ihn zugehen können, ihm zuhören, Emotionen mit ihm teilen, Toleranz leben, in den Dialog treten.

Bildung wird heute unter einem sozialkritischen Paradigma gesehen. Sie beginnt mit der Geburt in den Interaktionen zwischen Eltern und Baby und findet ihre Weiterentwicklung im institutionellen Bereich, was auch unsere finnischen Beiträge zeigen.

Diesen Weg der Bildung will dieses Buch aufzeigen. Auch die Schule für Hörgeschädigte möchte ihren Schülern die oben genannten Kompetenzen im Rahmen ihres Erziehungs- und Bildungsauftrags vermitteln. Sie versteht sich heute nicht mehr nur als eine Institution, in der Wissen vermittelt wird, sondern auch Kompetenzen erworben und Werte gelebt werden, welche Einstellungen entscheidend mitprägen und das Leben in der Gesellschaft als sinnerfüllt und bereichernd erleben lassen.

'Bildung im Dialog' ist deshalb mehr als ein Handbuch. Es gibt Einblicke in die vielseitigen Möglichkeiten der Bildungsangebote für Kinder mit Hörschädigung von der Frühpädagogik bis zum Ende der Schulzeit, die den aktuellen Standards entsprechen.

'Bildung im Dialog' richtet sich an Eltern und alle Berufsgruppen, die Kinder pädagogisch begleiten: Frühpädagogen, Lehrer, Kinderärzte, Kinderpsychologen, Kinderpsychiater, Psychotherapeuten, Heilpädagogen, Erzieher, Sozialarbeiter, vor allem aber auch an Studierende der Hörgeschädigtenpädagogik und Referendare.

[Aus: Verlagsinformation]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Sammelwerk




Bezugsmöglichkeit:


Median-Verlag
Homepage: https://median-verlag.de/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV0329


Informationsstand: 26.01.2010

in Literatur blättern