Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Berufliche Orientierung in der medizinischen Rehabilitation zum Erhalt des Erwerbslebens


Sammelwerk / Reihe:

Materialien zur Berufsbildung und zur beruflichen Rehabilitation, Band 12


Autor/in:

Slesina, Wolfgang; Schian, Hans-Martin [u. a.]


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Hamburg: Feldhaus, 2004, 122 Seiten, ISBN: 3-88264-388-9; 978-3-88264-388-6


Jahr:

2004



Abstract:


Hintergrund und Ausgangssituation der Darstellungen in dem Band ist die bisher weitgehende konzeptionelle Trennung von medizinischer und beruflicher Rehabilitation sowohl in der Versorgungspraxis als auch bei vielen wissenschaftlichen Untersuchungen. Durch gesetzliche, gesundheits- und arbeitsmarktpolitische Neuorientierungen wird diese Trennung jedoch von einem integrativen, den gesamten Rehabilitations- und Reintegrationsprozess begleitenden Ansatz zunehmend abgelöst.

Ein umfassenderer Ansatz eines Zukunftsmodells umfasst die Berufsorientierung im gesamten Rehabilitationsprozess, d.h. eine frühe, umfassende und prozessorientierte Ausrichtung der Rehabilitation am Wiedereingliederungsziel. Modellprojekte und Kooperationen im Bereich der Rentenversicherung sind auf eine enge Verzahnung medizinischer und beruflicher Rehabilitation sowie auf eine verstärkte Orientierung der medizinischen Rehabilitation auf berufsbezogene Probleme ausgerichtet.

Ansätze der berufsorientierten medizinischen Rehabilitation konzentrieren sich schwerpunktmäßig auf die Spezifizierung des erwerbsbezogenen Reha-Bedarfs und sich daraus ergebender Elemente wie zum Beispiel individuelle Fähigkeits-Anforderungsprofile, konzeptionelle Ausrichtung der medizinischen Rehabilitation auf berufsbezogene Probleme, Ausbau spezieller berufsorientierter Therapieangebote bis hin zur Einrichtung von Modellarbeitsplätzen in medizinischen Reha-Einrichtungen, Ausbau spezieller Kooperationen von Einrichtungen der medizinischen und beruflichen Rehabilitation sowie stufenweise Wiedereingliederung.

Ein Versuch, die medizinische Rehabilitation um die Ermittlung berufsbezogener Überforderungen mittels Erstellung individueller Fähigkeits-Anforderungs-Profile zu ergänzen, wird im Folgenden im Rahmen einer wissenschaftlichen Untersuchung dokumentiert und diskutiert.

Die Schrift bezieht sich auf degenerative Wirbelsäulenerkrankungen und Herzinfarkt als große Indikationsgebiete der medizinischen Rehabilitation. Sie thematisiert Fragen des Berufsbezugs der medizinischen Rehabilitation, der Reha-Wirksamkeit, der Rückkehr zur Arbeit sowie der Prädiktion künftiger Erwerbstätigkeit von Rehabilitanden. Zugleich nimmt dieser Band aber auch Diskussionen und Themen auf, die in den Bänden Assessment - Voraussetzung für erfolgreiche Teilhabe am Arbeitsleben und Innenansichten - Berufliche Rehabilitation - Außenansichten angesprochen wurden.

[Aus: Verlagsinformation]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Buch/Monografie




Bezugsmöglichkeit:


Feldhaus Verlag
Homepage: https://www.feldhausverlag.de/index.php?id=startseite
Feldhaus-Onlineshop
Homepage: https://www.feldhausverlag.de/shop/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV0538


Informationsstand: 15.10.2004

in Literatur blättern