Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Frauen mit Behinderungen in der Rehabilitation

Neue Chancen der Gleichstellung durch das SGB IX - Rechtsprojekt



Autor/in:

Zinsmeister, Julia; Vömel, Ulrich; Bieritz-Harder, Renate [u. a.]


Herausgeber/in:

bundes organisationsstelle behinderte Frauen


Quelle:

Kassel: Eigenverlag, 2002, 80 Seiten: Broschur


Jahr:

2002



Abstract:


Die Tagung mit dem Titel: Frauen mit Behinderungen in der Rehabilitation: Neue Chancen der Gleichstellung durch das SGB IX, die im Dezember 2001 vom Rechtsprojekt der bundesorganisationsstelle behinderte frauen in Berlin veranstaltet wurde, ist hier dokumentiert.

Ziel der rechtspolitischen Fachtagung war es, die neuen frauenpolitischen Maßgaben des Neunten Gesetzbuches zu diskutieren. Das Gesetz zur Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen verpflichtet seit dem 1. Juli 2001 die Rehabilitationsträger, den besonderen Bedürfnisse behinderter und von Behinderung bedrohter Frauen ebenso wie den besonderen Bedürfnissen behinderter Mütter und Väter Rechnung zu tragen. Es sichert behinderten Frauen gleiche Chancen im Erwerbsleben zu und benennt eine Reihe von Maßgaben, wie diese Chancengleichheit künftig verwirklicht werden soll.

Damit wirft das SGB IX auch viele Fragen auf:
- Worin unterscheiden sich die Bedürfnisse behinderter Frauen und Männer?
- Warum erhalten behinderte Frauen oft schwerer Zugang zu Rehabilitationsmaßnahmen?
- Wie können und müssen nach dem SGB IX zukünftig die Rehabilitationsleistungen ausgestaltet werden, um Unterschiede, wie sie sich aus der Lebenssituation und der Erwerbsbiografie von Frauen und Männern ergeben, angemessen zu berücksichtigen?
Diese und andere Fragen wurden von den rund 50 TeilnehmerInnen der Tagung diskutiert.

Unter den TeilnehmerInnen befanden sich VertreterInnen der Rehabilitationsträger, die Interessenvertretungen behinderter Frauen und andere Expertinnen und Experten aus Politik, Forschung und Praxis. Darüber hinaus hatte die bundesorganisationsstelle behinderte frauen die Verfassungs-und Sozialrechtlerin Dr. jur. Renate Bieritz-Harder im Vorfeld der Tagung beauftragt, in einem Rechtsgutachten herauszuarbeiten, welche rechtlichen Maßgaben die frauenpolitischen Vorgaben des SGB IX an die Rehabilitationspraxis stellen. Dr. Bieritz-Harder hat die Ergebnisse ihrer Arbeit auf der Tagung vorgestellt.

In der Dokumentation wird ihre Expertise: Besondere Bedürfnisse behinderter Frauen im Sinne des § 1 Satz 2 SGB IX - Selbstbestimmung, Teilhabe am Arbeitsleben, Elternschaft - erstmals im Gesamttext veröffentlicht.

Die Expertise und die Diskussionen der Tagung haben deutlich gemacht: Das SGB IX bietet neue Chancen in der Rehabilitation von behinderten Mädchen und Frauen, die genutzt werden müssen. Der Band zeigt die rechtlichen Grundlagen für die Gleichstellung behinderter Frauen auf und liefert wertvolle Anregungen zu deren Umsetzung in der Praxis.

[Aus: Vorwort]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Graue Literatur / Sammelwerk / Tagungsdokumentation




Bezugsmöglichkeit:


Bildungs- und Forschungsinstitut zum Selbstbestimmten Leben Behinderter e.V. (bifos)
Homepage: http://www.bifos.org/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV0643


Informationsstand: 03.06.2004

in Literatur blättern