Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Wissenschaftliche Grundlagen der medizinisch-beruflich orientierten Rehabilitation

Assessments - Interventionen - Ergebnisse



Autor/in:

Müller-Fahrnow, Werner; Hansmeier, Thomas; Karoff, Marthin [u. a.]


Herausgeber/in:

Müller-Fahrnow, Werner; Hansmeier, Thomas; Karoff, Marthin


Quelle:

Lengerich: Pabst Science Publishers, 2006, 612 Seiten, ISBN: 3-89967-265-8


Jahr:

2006



Abstract:


Die dynamische Entwicklung der medizinisch-beruflich orientierten Rehabilitation (MBO) verlangt nach einem Ausbau und der Vertiefung ihrer wissenschaftlichen Grundlagen. Im Januar 2005 führte deshalb die Deutsche Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften in Kooperation mit der Charité Berlin und der Bundesversicherungsanstalt für Angestellte das Symposium Wissenschaftliche Grundlagen der medizinisch-beruflich orientierten Rehabilitation - Assessments - Interventionen - Ergebnisse durch.

Mit dem Symposium wurde erstmalig in Deutschland das ICF-Modell umfassend auf seine Tragfähigkeit und Reichweite für Deskription, Analyse und Bewertung der medizinisch-beruflich orientierten Rehabilitation kritisch überprüft. Theoretischer Ausgangspunkt war das speziell auf die Rehabilitation von Erwerbstätigen bezogene WHO-Modell der Teilhabe, Funktionsfähigkeit und Gesundheit.

Mit den über 60 Beiträgen ist es gelungen, die theoretischen Grundlagen der MBO-Rehabilitation aufzuzeigen, sowie eine repräsentative, alle großen Indikationsgebiete der medizinischen Rehabilitation einschließende, empirische Bestandsaufnahme der derzeit in den Rehabilitationseinrichtungen realisierten Projekte mit berufsbezogener Programmatik vorzunehmen.

[Aus: Verlagsinformation]

Aus dem Inhalt:

1. Einleitung
- W. Müller-Fahrnow, T. Hansmeier und M. Karoff: Vorwort der Herausgeber
- H. Rische: Vorwort des Präsidenten der DRV Bund

2. Allgemeine Grundlagen der MBO-Rehabilitation
- T. Keck: Medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitation als gesellschaftliche Aufgabe der Rentenversicherung
- W. Müller-Fahrnow und M. Radoschewski: Theoretische Grundlagen der MBO-Rehabilitation
- W. Bürger: Entwicklungsstand der berufsbezogenen Angebote in der medizinischen Rehabilitation
- U. Egner: Ökonomische Aspekte der medizinisch-beruflich orientierten Rehabilitation

3. MBO-Assessments und Interventionen

3.1 Allgemeine Grundlagen
- B. Greitemann: Die berufliche-soziale Situation als Problembereich in der Rehabilitation chronischer Rückenschmerzpatienten am Beispiel einer LVA-Klinik - Notwendigkeit der frühzeitigen Integration im Sinne der beruflich-orientierten Rehabilitation
- T. Hansmeier: Assessments und Interventionen der medizinisch-beruflich orientierten Rehabilitation aus wissenschaftlicher Sicht
- H. Gerwinn: MBO - Assessments und Interventionen aus versorgungsorganisatorischer Sicht

3.2 Indikationsspezifische Konzepte

3.2.1 Orthopädie
- W. F. Beyer: MBO-Assessments und Interventionen in der orthopädischen Rehabilitation
- A. Harth, G. Germann und A. Jester: Nicht-klinische Referenzdaten der Disabilities of the Arm, Shoulder and Hand (DASH) Fragebogen: Erfassung der Funktionsfähigkeit der oberen Extremitäten eines Kollektivs berufstätiger Erwachsener
- K. Landau, R. Presl, H. Stern, J. Knörzer, J. Kiesel, R. Brauchler und V. Bopp: Engpass- und fallgruppenorientierte Intervention bei orthopädischen Patienten
- W. Slesina und A. Weber: Berufsbezogene Anforderungs-Fähigkeits-Assessments in der medizinischen Rehabilitation

3.2.2. Neurologie
- H. Karbe und J. Küst: Behinderung und Arbeit - ein zentrales Aufgabenfeld der Rehabilitation
- T. Paduch, J. Ließ und W. Greulich: Ambulante Rehabilitation als integrativer Bestandteil eines Konzepts der beruflichen Wiedereingliederung von Patienten mit Schädel-Hirn-Trauma
- M. Spranger: ICF-basierte Eignungsanalyse als Teil der berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme
- R. Wohlfarth und H. Knisatschek: Re-Integrations-Management: Mehr als medizinisch-berufliche Orientierung
- H. Kulke und W. Schupp: Verzahnung neuropsychologischer Belastungsdiagnostik mit berufsbezogener Erprobung - Ein Kooperationsmodell zwischen Rehabilitationsklinik und berufsfördernden Einrichtungen

3.2.3 Psychosomatik
- H. Baumeister: Problembewältigung am Arbeitsplatz - ein gruppenpsychotherapeutisches Programm zur Behandlung von zeitüberdauernden Belastungen im Arbeitsalltag
- M. Linden: Arbeitsplatzängste und -phobien
- M. Zielke und S. Leidig: KoBelA: Entwicklung und Validierung eines Fragebogens zur Erfassung der Kompetenzen und Belastungen am Arbeitsplatz

3.2.4 Sucht
- D. Geyer, R. Schüppel und R. Bachmeier: Vernetzung berufsbezogener Behandlungsmodule mit Psychotherapeutischen Interventionen in der medizinischen Suchtrehabilitation. Patientenzufriedenheit mit den Behandlungsangeboten
- U. Zemlin: Die Jobinitiative - ein Maßnahmenpaket im Rahmen der medizinischen Rehabilitation zur Förderung der beruflichen Reintegration Abhängigkeitskranker

3.2.5 Kardiologie
- M. Keck und Ch. Löschmann: Zusammenhang von Angst und Depressivität auf die berufliche Wiedereingliederung bei jüngeren Patienten der Arbeiterrentenversicherung im Rahmen der kardiovaskulären Rehabilitation
- M. Keck: Wirksamkeit von Vorfeldmaßnahmen zur beruflichen Wiedereingliederung während stationärer kardiologischer Anschlussheilbehandlung bei jüngeren Rehabilitanden der Arbeiterrentenversicherung
- B. Seiwerth, M. Kohlmeyer, W. Mayer-Berger, M. Redaelli und K. W. Lauterbach: SoKoNa-Studie: Sekundärprävention bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit durch Anschlussheilbehandlung und anschließender konzeptintegrierter Nachsorge

3.2.6 Onkologie/Pulmologie
- J. Weis: MBO-Assessments und Interventionen in der onkologischen Rehabilitation
- J. Barth und M. Gaspar: Berufsorientierte Motivationserklärung - Stellenwert in der onkologischen Rehabilitation
- U. Seifart: Möglichkeiten der medizinisch-beruflichen Orientierung (MBO) in der onkologischen Rehabilitation am Beispiel des Bronchialkarzinoms
- U. Kaiser: Risiken zur vorzeitigen Berentung bei Patienten mit chronischen Erkrankungen der Atemwege und der Lunge

4. Outcome-Evaluation der MBO-Rehabilitation

4.1 Allgemeine Grundlage
- H. Klosterhuis und J. Zander: Wie berufsorientiert ist die medizinische Rehabilitation? - Auswertungen von Routinedaten der Rentenversicherung
- M. Karoff und J. Kittel: Ergebnisse aus Beobachtungsstudien und randomisierten Studien

4.2.1 Orthopädie
- S. Roth, I. Ehlebracht-König, A. Bönisch, G. Hirschler, Thiel und W. Mau: Therapieziel: Entwicklung beruflicher Perspektiven
- M. Streibelt, B. Dohnke, T. Rybicki und W. Müller-Fahrnow: Verbesserungen der Aktivitäten und beruflichen Teilhabe durch ein EFL-zentriertes MBO-Modell in der MSK-Rehabilitation: Mittelfristige Ergebnisse einer randomisierten Verlaufsstudie
- J. von Bodmann, J. Josenhans, B. Hartmann, A. Hauck und R. Trierweiler: Konzept für eine berufs- und belastungsorientierte Rehabilitation in der Rheumaklinik Bad Bramstedt
- L. Beck, T. Busche und W. Mau: Vernetzung der ambulanten medizinischen Rehabilitation mit Maßnahmen zum Erhalt der Erwerbstätigkeit und zur beruflichen Wiedereingliederung bei Patienten mit Dorsopathien
- A. Muraitis, J. Knörzer, C. Möllmann, M. Streibelt, W. Müller-Fahrnow und H. Stern: Prozess- und Outcome-Evaluation von MSK-Patienten - Empirische Ergebnisse zum MBO-Modell der Klinik Bavaria in Freyung im Vergleich mit einer Kontrollklinik
- W. Müller-Fahrnow, A. Muraitis, J. Knörzer, M. Streibelt und H. Stern: Aktivitäts- und Partizipationsergebnisse der MBO-Rehabilitation bei MSK-Patienten - Reha-klinische versus statistisch definierte MBO-Patientengruppen im Vergleich
- S. Schimpf, W. Müller-Fahrnow und H.-W. Ostermann: Das Modellprojekt zur medizinischen Rehabilitation mit speziellen Modulen beruflicher Orientierung (MBO) in der Klinik Porta-Westfalica

4.2.2 Neurologie
- W. Schupp: Medizinisch-berufliche Orientierung in der neurologischen Rehabilitation
- D. Claros-Salinas: Stufenweise Wiedereingliederung nach berufsorientiertem neurokognitiven Training - Verläufe und Ergebnisse
- M. Spranger: Berufliche Reintegration in einer neurologischen Phase II - Einrichtung

4.2.3 Psychosomatik
- C. Schmeling-Kludas: Medizinisch-berufliche Orientierung in der psychosomatischen Rehabilitation
- B. Heitzmann: Berufliches Bewältigungsverhalten bei Rehabilitanden - Erprobung des psychodiagnostischen Verfahrens AVEM im Bereich der Rehabilitation
- P. Schuhler, M. Vogelgesang und A. Wagner: Schädlicher Gebrauch von Alkohol und suchtpotenten Medikamenten psychosomatisch Kranker: Prä-Postvergleich und katamnestische Ergebnisse zur beruflichen Integration und Lebenszufriedenheit
- L. Trowitzsch, W. Schiller, S. Lindner und D. A. Thiele: Who returns to work? 2-Jahresergebnisse nach berufsorientierenden Maßnahmen im BFW Goslar (1998-2001). Neue Konzeption von MBOR in den drei Paracelsus-Kliniken Bad Gandersheim
- C. Bischoff, H. Schultze, A. v. Pein und K. Limbacher: Evaluation einer psycho-edukativen sozialmedizinischen Therapieeinheit für chronische Schmerzpatienten in der stationären psychosomatischen Rehabilitation
- S. Koch, A. Hillert und U. Cuntz: Entwicklung und Evaluation einer berufsbezogenen Therapiegruppe für die stationäre psychosomatische Rehabilitation
- S. Koch und A. Hillert: Beruflich hoch belastete Patienten 12 Monate nach stationärer psychosomatischer Rehabilitation: Die mehrdimensionale Erfassung und Bewertung des berufsbezogenen Rehabilitationserfolgs
- S. M. Schmitz-Buhl, R. Kriebel und G. H. Paar: Outcome und Katamnesestudie Psychosomatik: Kurz- und Langzeiteffekte stationärer Rehabilitation unter Berücksichtigung störungsspezifischer Behandlungskonzepte
- A. Galvao, S. Watzke, B. Gawlik, M. Hühne und P. Brieger: Berufliche Rehabilitation bei psychisch kranken Menschen - erste Ergebnisse einer kontrollierten Studie
- M. Zielke und P. Ciric: Risikotypen bei arbeitsbezogenen Verhaltens- und Erlebensmustern und deren Bedeutung für Krankheitsverläufe und Behandlungsergebnisse in der psychosomatischen Rehabilitation

4.2.4 Sucht
- D. Henkel: Arbeitslosigkeit und Suchtrehabilitation: Hauptergebnisse des ARA-Projekts
- P. Schuhler, B. Schmitz, M. Vogelgesang, K. Limbacher, A. Wagner und S. Gönner: Wiedererlangung der Arbeitsfähigkeit suchtmittelabhängiger Patienten mit komorbider Persönlichkeitsstörung

4.2.5 Kardiologie
- M. Karoff und J. Kittel: Intensivierte Nachsorge (INA) - ein etabliertes Konzept zur Verbesserung der beruflichen Integration
- M. Keck: Einfluss eines kombinierten Ausdauer-/Krafttrainings bei Patienten mit fortgeschrittener Herzinsuffizienz
- J. Kittel und M. Karoff: Medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitation in der Kardiologie - Konzeption und Evaluation einer intensivierten berufsbezogenen Rehabilitation

4.2.6 Onkologie/Pulmologie
- J. Barth: Medizinisch-berufliche Orientierung in der onkologischen Rehabilitation
- J. Barth und D. Albrecht: Beruflich-orientierte Rehabilitation bei Mamma-Carcinom-Patientinnen mit Bildschirmarbeitsplätzen unter Einbeziehung eines ergonomischen Arbeitsplatztrainings - ein Konzept für die medizinische Rehabilitation
- H.-U. Krüger, B. Schöttler und J. Kiesel: Erste Erfahrungen mit einem medizinisch-berufsorientierten Rehabilitationsangebot bei onkologischen Patienten
- J. Weis, J. U. Rüffer und M. E. Heim: Tumorbedingte Fatigue und ihre Auswirkungen auf die beruflich-soziale Reintegration von Tumorpatienten

5. Perspektiven der MBO-Rehabilitation
- T. Bublitz, H. Fuchs, H. Gerwinn, T. Keck, P. Schönle und W. W. Wittmann: Entwicklungsfelder und Perspektiven der MBO-Rehabilitation
- M. Radoschewski, W. Müller-Fahrnow und T. Hansmeier: Medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitation - Etwicklungs- und Forschungsbedarf auf rehabilitationswissenschaftlicher Sicht


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Einzelne Beiträge des Sammelwerks | REHADAT-Literatur




Dokumentart:


Sammelwerk / Forschungsergebnis / Tagungsdokumentation




Bezugsmöglichkeit:


Pabst Science Publishers
Homepage: https://www.pabst-publishers.com

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV0655


Informationsstand: 20.06.2006

in Literatur blättern