Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Jahresbericht 2006

Daten und Fakten zur Teilhabe schwerbehinderter Menschen im Arbeitsleben



Sammelwerk / Reihe:

LVR-Jahresbericht


Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

LVR-Integrationsamt


Quelle:

Köln: Eigenverlag, 2007, 65 Seiten: Broschur


Jahr:

2007



Abstract:


Im Jahr 2006 gab es erste Anzeichen für eine Aufhellung der Situation am Arbeitsmarkt. Die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten stieg wieder an, die Arbeitslosenzahlen sanken langsam. Doch diese Erholung am Arbeitsmarkt ist noch nicht angekommen bei den schwerbehinderten Menschen. Bundesweit waren im Jahresdurchschnitt 2006 rund 197.000 schwerbehinderte und gleichgestellte Menschen arbeitslos gemeldet - damit hat die Arbeitslosigkeit schwerbehinderter Menschen fast wieder die Rekordhöhe erreicht, die Ende der 90er Jahre zur ersten Aktionskampagne für mehr Beschäftigung 50.000 Jobs für Schwerbehinderte geführt hatte.

Handeln tut also Not, und das Integrationsamt des Landschaftsverbands Rheinland (LVR) nimmt diese Herausforderung mit Engagement an. In diesem Jahresbericht 2006 haben wir Informationen zur Arbeit des Integrationsamtes sowie Daten und Fakten rund um die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen zusammengestellt. Erfreulich ist: Die Zahl der Fördermaßnahmen für Arbeitgeber und schwerbehinderte Frauen und Männer im Beruf konnte 2006 erneut gesteigert werden. Insgesamt haben das Integrationsamt des LVR und die 39 örtlichen Fürsorgestellen im Rheinland 5499 Arbeitsplätze gefördert und wendeten dafür 19,8 Millionen Euro auf. Um in Zukunft noch mehr Arbeitgeber dafür gewinnen zu können, neue Arbeits- oder auch Ausbildungsplätze für Menschen mit Behinderungen zu schaffen, setzt das Integrationsamt neben der finanziellen Förderung verstärkt auf den Ausbau der Beratung. Passgenaue, individuelle und flexible Lösungen zu schaffen für Arbeitgeber und schwerbehinderte Beschäftigte - das ist das Ziel der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Integrationsamtes.

Speziell für die Handwerksbetriebe im Rheinland bietet der Landschaftsverband Rheinland einen zielgruppen-genauen Beratungsservice: Bei den Handwerkskammern Aachen, Düsseldorf und Köln beraten Fachberater die Arbeitgeber im Handwerk über die Chancen und Fördermöglichkeiten bei der Beschäftigung von schwerbehinderten Menschen. Beratung, Begleitung und Vermittlung - das sind die Dienstleistungen der Integrationsfachdienste für Arbeitgeber und schwerbehinderte Menschen. Erfreulich ist, dass neben der guten und stabilen Nachfrage nach Beratungs-Dienstleistung sich auch bei den Vermittlungs-Beauftragungen durch Dritte - Kostenträger wie Arbeitsagentur oder Rentenversicherung - die Lage stabilisiert hat.

Ein besonderer Schwerpunkt der Arbeit des Integrationsamtes war im Jahr 2006 der Übergang Schule - Beruf. Gemeinsam mit dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe hat der LVR dazu ein Modellprojekt gestartet zur Lehrerfortbildung. Jugendlichen und Erwachsenen mit Schwerbehinderung eine Tätigkeit auf dem ersten Arbeitsmarkt zu ermöglichen und die gesellschaftlichen Teilhabe-Chancen zu verbessern - an diesem Auftrag arbeiten wir gemeinsam mit unseren Partnern bei den örtlichen Fürsorgestellen in den rheinischen Städten und Kreisen, in Betrieben, in Verwaltung und Politik.

[Aus: Vorwort]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Graue Literatur




Bezugsmöglichkeit:


Landschaftsverband Rheinland (LVR)
LVR-Dezernat Soziales
Homepage: https://www.lvr.de/de/nav_main/soziales_1/lp_soziales_neu.js...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV083508


Informationsstand: 09.10.2007

in Literatur blättern