Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Weiterentwicklung des betrieblichen Eingliederungsmanagements geboten

Vortrag auf dem 28. Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquium vom 15. bis 17. April 2019 in Berlin



Sammelwerk / Reihe:

Rehabilitation - Shaping healthcare for the future


Autor/in:

Düwell, Franz Josef


Herausgeber/in:

Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund)


Quelle:

Berlin: Eigenverlag, 2019, Seite 106-108


Jahr:

2019



Link(s):


Link zu dem Beitrag im Tagungsband (PDF, 3,4 MB).


Abstract:


Das betriebliche Eingliederungsmanagement (allgemein BEM, Schreibweise der Abkürzung beim BAG 'bEM') ist 2004 in Gestalt des § 84 Absatz 2 SGB IX in das Arbeits- und Sozialrecht eingeführt worden. Der Einführung lagen die Herausforderungen des demografischen Wandels zugrunde, der in Deutschland mit seiner alternden Gesellschaft stellen muss. Aufgrund des mit der niedrigen Geburtenrate verbundenen geringeren Nachwuchses an Fachkräften ergibt sich die Notwendigkeit längerer Erwerbsbiografien. Damit müssen die Belegschaften länger, möglichst bis zu dem heraufgesetzten Renteneintrittsalter, beschäftigt werden. Das erfordert eine stärkere Rücksichtnahme auf altersbedingte Einschränkungen; denn mit zunehmendem Alter ab dem 50. Lebensjahr nimmt die Zahl der Behinderungen exponenziell zu. Folglich muss für eine entsprechende alternsgerechte Gestaltung der Arbeitsplätze und für die Schaffung alternativer Beschäftigungsmöglichkeiten gesorgt werden. Als Fazit wird gezogen, dass die Weiterentwicklung des betrieblichen Eingliederungsmanagements im vorgenannten Sinn dringend geboten ist.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Sammelwerk '28. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium: Rehabilitation - Shaping healthcare for the future'




Dokumentart:


Sammelwerksbeitrag / Forschungsergebnis / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund)
Bereich Reha-Forschung > Reha-Kolloquium
Homepage: https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Experten/R...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV129720


Informationsstand: 12.06.2019

in Literatur blättern