Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Promovieren mit Behinderungen - Barrieren und Lösungen am Arbeitsplatz: Wissenschaft aus Sicht hochschulischer Akteurinnen und Akteuren

Vortrag auf dem 28. Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquium vom 15. bis 17. April 2019 in Berlin



Sammelwerk / Reihe:

Rehabilitation - Shaping healthcare for the future


Autor/in:

Bauer, Jana; Groth, Susanne; Niehaus, Mathilde


Herausgeber/in:

Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund)


Quelle:

Berlin: Eigenverlag, 2019, Seite 259-260


Jahr:

2019



Link(s):


Link zu dem Beitrag im Tagungsband (PDF | 3,4 MB)


Abstract:


Zahlreiche Barrieren verhindern die chancengerechte berufliche Teilhabe von Menschen mit Behinderungen (WHO, 2011). Eine Pilotstudie von Niehaus und Bauer (2013) deutet darauf hin, dass dies auch auf Akademikerinnen und Akademiker mit Behinderungen zutrifft - trotz ihres hohen Qualifikationsniveaus. Eine berufliche Möglichkeit für Akademikerinnen und Akademiker besteht in der Promotion, welche die Voraussetzung für eine berufliche Karriere in der Wissenschaft darstellt und in vielen weiteren Bereichen die Beschäftigungs-, Karriere- und Einkommenschancen verbessert (Konsortium Bundesbericht Wissenschaftlicher Nachwuchs, 2013).

Bei der Promotion vereinen sich die Rollen der Hochschulen als Bildungseinrichtungen und Arbeitgeberinnen. In beiden Funktionen sind Hochschulen - unter anderem durch die UN-Behindertenrechtskonvention - verpflichtet, die chancengerechte Teilhabe von Menschen mit Behinderungen zu gewährleisten und Barrieren zu reduzieren.

Vor diesem Hintergrund wurde - mit Förderung durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales - das bundesweite Projekt PROMI - Promotion inklusive initiiert. In den Jahren 2013 bis 2016 wurden im Rahmen des Projektes an 21 Hochschulen in ganz Deutschland 45 zusätzliche halbe Promotionsstellen für schwerbehinderte Hochschulabsolventinnen und -absolventen, die zuvor arbeitssuchend oder von Arbeitslosigkeit bedroht waren, geschaffen.

Ein Ziel der wissenschaftlichen Projektbegleitung durch die Universität zu Köln ist es, übergeordnete Barrieren zu identifizieren, die sich bei der Beschäftigung schwerbehinderter Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an Hochschulen ergeben, um darauf aufbauend Lösungsansätze zu entwickeln und Handlungsempfehlungen abzuleiten.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Sammelwerk '28. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium: Rehabilitation - Shaping healthcare for the future' | REHADAT-Literatur




Dokumentart:


Sammelwerksbeitrag / Forschungsergebnis / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund)
Bereich Reha-Forschung > Reha-Kolloquium
Homepage: https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Experten/R...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV129766


Informationsstand: 27.06.2019

in Literatur blättern