Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

UN-Behindertenrechtskonvention

Menschen mit Behinderungen in Recht und Praxis stärken



Autor/in:

Eberhardt, Beate; Feldes, Werner


Herausgeber/in:

Industriegewerkschaft Metall (IG Metall)


Quelle:

Frankfurt am Main: Eigenverlag, 2010, 76 Seiten


Jahr:

2010



Abstract:


Die Behindertenrechtskonvention, das zeigt die vorliegende Publikation, verstärkt nicht nur die Veränderungsprozesse, die mit der Reform des Behindertenrechtes seit 2001 in Gang gekommen sind.

Sie fordert neue Rechte und eine neue Praxis ein:
- Zuallererst muss gesetzlich festgeschrieben werden, selbst wählen zu können, in welche Schule man gehen, wo man wohnen oder arbeiten möchte.
- Um Benachteiligungen von Menschen mit Behinderungen zu verhindern, sind der Abbau von Barrieren und der Ausbau der Instrumente erforderlich, die Teilhabe ermöglichen und stärker als bisher voranbringen.
- Mit einem Aktionsplan ist dafür zu sorgen, dass die Maßstäbe und Vorgaben der Konvention Realität werden: in Gesetzgebungs- und Verwaltungsmaßnahmen, in sonstigen Verfahren, im Alltag und am Arbeitsplatz.

[Aus: Information des Herausgebers]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) | REHADAT-Recht




Dokumentart:


Buch/Monografie




Bezugsmöglichkeit:


Industriegewerkschaft Metall (IG Metall)
Homepage: https://www.igmetall.de
Homepage: https://www.igmetall.de/gesundheit-und-gute-arbeit-191.htm

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV1461


Informationsstand: 09.11.2010

in Literatur blättern