Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Die sozialmedizinische psychiatrisch-psychologische Begutachtung des erwerbsbezogenen Leistungsvermögens

Eine retrospektive Gutachtenanalyse unter Einbeziehung der juristischen Entscheidungen



Sammelwerk / Reihe:

Schriften zur medizinischen Psychologie, Band 21


Autor/in:

Neumeyer, Martin


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Hamburg: Kovac, 2009, 308 Seiten, ISBN: 978-3-8300-4187-0


Jahr:

2009



Abstract:


In diesem Buch werden aktuelle theoretische Konzepte der Begutachtung psychischer Störungen, empirische Ergebnisse einer umfassenden Gutachtenanalyse psychiatrisch-psychologischer Sachverständiger sowie die Umsetzung der Ergebnisse in den juristischen Entscheidungen umfassend und im Zusammenhang dargestellt.

Im einführenden Theorieteil wird neben den aktuellen Grundlagen ärztlich-psychologischer Begutachtung ausführlich zum Aufbau psychiatrisch-psychologischer Sozialgerichtsgutachten einschließlich juristischer Grundlagen Stellung genommen.

Relevante, häufig im Begutachtungsprozess diagnostizierte Störungsbilder (zum Beispiel depressive Erkrankungen, somatoforme Störungen, Persönlichkeitsstörungen) werden vor dem Hintergrund möglicher Leistungseinschränkungen vorgestellt. Literaturrecherchen zu Vorhersagevariablen der beruflichen Wiedereingliederung und zur Gutachtenqualität runden das Kapitel ab.

Im empirischen Teil wird auf der Basis einer Analyse von 150 psychiatrisch-psychologischen Sozialgerichtsgutachten der Stellenwert psychologischer Nebenbegutachtungen untersucht. Vergleichbare Untersuchungen liegen bisher nicht vor. Außerdem werden Unterschiede zwischen berenteten und nicht berenteten Gutachtenklienten hinsichtlich Einzelvariablen, testpsychologischen Leistungsparametern sowie klinischen Skalen herausgearbeitet.

Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Darstellung der Umsetzung der Sachverständigenempfehlungen in den juristischen Entscheidungen. An der aktuellen Literatur orientierte Untersuchungen zur Gutachtenqualität beschließen diesen Abschnitt.

Als zentrale Ergebnisse werden in der Diskussion Kriterienlisten herausgearbeitet, die eine psychologische Nebenbegutachtung sinnvoll erscheinen lassen sowie Vorhersagevariablen der Frühberentung. Abschließend wird eine umfassende Checkliste zur Qualitätssicherung vorgestellt. Diese Erkenntnisse eignen sich als kritische Reflexion und Anregung für die eigene Begutachtungstätigkeit.

Das Werk verbindet Theorie und Praxis der sozialmedizinischen Begutachtung psychischer Störungen auf gelungene Weise. Damit eignet sich das Werk für Einsteiger (zum Beispiel Studenten) als Einarbeitung in die Thematik und für alle am sozialmedizinischen Begutachtungsprozess beteiligten Experten (Ärzte, Psychologen, Juristen, Rentenversicherungsangestellte) als Nachschlagewerk und Einladung zum gegenseitigen Austausch.

[Aus: Verlagsinformation]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Buch/Monografie / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Verlag Dr. Kovač
Homepage: https://verlagdrkovac.de/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV1554


Informationsstand: 26.11.2008

in Literatur blättern