Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Public Health und Gesundheitspsychologie

Konzepte - Methoden - Prävention - Versorgung - Politik



Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Weitkunat, Rolf; Haisch, Jochen; Kessler, Manfred


Quelle:

Bern: Huber, 1997, 527 Seiten, ISBN: 3-456-82764-4; 978-3-456-82764-3


Jahr:

1997



Abstract:


Das Thema 'Gesundheit' nimmt in den letzten Jahren in der wissenschaftlichen und öffentlichen Diskussion einen immer gewichtigeren Raum ein. Neben Aspekten von Krankheitsentstehung und Therapie haben Fragen der Erhaltung und Förderung von Gesundheit, Lebensqualität und Wohlbefinden an Bedeutung gewonnen, aber auch Bereiche wie Gesundheitsökonomie, Gesundheitssystemforschung, Gesundheitspolitik, Qualitätssicherung, Risikofaktor- und Lebensstilforschung, Krankheitsbewältigung, Prävention und Rehabilitation werden zunehmend wichtiger. Vor diesem Hintergrund ist es nachvollziehbar, dass sich die psychologische Teildisziplin Gesundheitspsychologie einerseits und bevölkerungsmedizinische Ansätze andererseits - letztere zusammengefasst unter dem inzwischen international etablierten Begriff 'Public Health' - auch im deutschsprachigen Raum rasch ausbreiten.

Trotz dieser positiven Entwicklung ist zu beobachten, dass sich die beiden Disziplinen im Ziel Gesundheit zwar einig sind, sich aber praktisch und forschungsmethodisch bisher noch zu wenig berühren und ergänzen. Ziel des in dieser Form einmaligen Buches ist es, Kooperationsmöglichkeiten zwischen Public Health und Gesundheitspsychologie aufzuzeigen und eine synergistische Zusammenarbeit zu fördern.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Buch/Monografie




Bezugsmöglichkeit:


Hogrefe Verlag
(Vormals Verlag Hans Huber)
Homepage: https://www.hogrefe.ch/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV1624


Informationsstand: 21.01.1998

in Literatur blättern