Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Barrierefreiheit im Öffentlichen Personennahverkehr

Kongress, Berlin 28./29. April 2003; Dokumentation



Autor/in:

Blennemann, Friedhelm; Sieger, Volker; Engel, Ellen [u. a.]


Herausgeber/in:

Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen (BMVBW)


Quelle:

Berlin: Eigenverlag, 2003, 61 Seiten


Jahr:

2003



Abstract:


Mobilität ist in Großstädten und Ballungsräumen ohne den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) undenkbar. Inzwischen ist es allgemein anerkanntes Ziel, keine gesellschaftlichen Gruppen aus dem ÖPNV auszuschließen. Dies gilt insbesondere für Menschen mit Behinderung.

Seit dem 01. Mai 2002 ist das Gesetz zur Gleichstellung behinderter Menschen (BGG) in Kraft. Mit diesem Gesetz wurde der Paradigmenwechsel zur Verbesserung der Lebenssituation von Menschen mit Behinderung eingeleitet. Aus den verkehrsrechtlichen Regelungen dieses Gesetzes ergeben sich Konsequenzen für Aufgabenträger und Verkehrsunternehmen. In Nahverkehrsplänen sind nun die Belange behinderter Menschen zu berücksichtigen und der Verkehr ist barrierefrei zu betreiben. Barrierefreier Nahverkehr versteht sich dabei nicht nur als notwendige Mobilitätsvoraussetzung für Menschen mit Behinderung, sondern auch als Qualitätsgewinn für alle Nutzerinnen und Nutzer des ÖPNV.

Aus diesem Anlass wurde am 28./29. April 2003 der Kongress 'Barrierefreiheit im öffentlichen Personenverkehr' in Berlin durchgeführt. Dieser Kongress ist ein aktiver Beitrag des Bundesministeriums für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen (BMVBW) zum 'Europäischen Jahr der Menschen mit Behinderung 2003'. Ebenfalls in diesem Rahmen entstand das auf diesem Kongress vorgestellte Buch Barrierefreier ÖPNV in Deutschland, welches gemeinsam vom BMVBW und dem Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) herausgegeben worden ist. Dieses Buch dokumentiert für eine breite Öffentlichkeit in umfassender Form den bisher erreichten Stand der Barrierefreiheit im ÖPNV in Deutschland.

Im Verlauf des Kongresses gaben die Referenten und Teilnehmer der drei Arbeitskreise Antworten auf die Frage, welche Konsequenzen sich aus dem Behindertengleichstellungsgesetz des Bundes für den öffentlichen Personenverkehr ergeben und wie in der Praxis damit umzugehen ist. Ihnen sind auch vertiefende Einblicke in die Thematik aus unterschiedlichen Perspektiven zu verdanken.

In dieser Dokumentation werden die Vorträge sowie die Ergebnisse der Arbeitskreise nachgezeichnet und festgehalten. Sie soll dazu beitragen, den Diskurs zum Thema Barrierefreiheit im ÖPNV zu bereichern und auch diejenigen Personen umfassend über dieses Thema informieren, die keine Gelegenheit hatten, in Berlin dabei zu sein. Nicht zuletzt soll sie den Teilnehmerinnen und Teilnehmern noch einmal die Möglichkeit bieten, sich gezielte einzelne Beiträge und Aspekte in Erinnerung zu rufen.

[Aus: Vorwort]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Sammelwerk / Graue Literatur / Tagungsdokumentation




Bezugsmöglichkeit:


Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen (BMVBW)
Referat Öffentlichkeitsarbeit
Homepage: https://www.bmvbw.de/

Der Herausgeber wurde im November 2005 abgelöst durch das
Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV1751


Informationsstand: 22.12.2005

in Literatur blättern