Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Paraplegie

Ganzheitliche Rehabilitation



Autor/in:

Abramovic, Mihael; Achermann, Doris; Achermann, Elisabeth [u. a.]


Herausgeber/in:

Zäch, Guido A.; Koch, Hans Georg


Quelle:

Basel: Karger, 2006, XII, 548 Seiten, ISBN: 978-3-8055-7980-3


Jahr:

2006



Abstract:


Die ganzheitliche Rehabilitation von Querschnittgelähmten ist eine multidisziplinäre Aufgabe. Dieses Buch beschreibt Eigenheiten und spezifische Probleme, die bei der Behandlung von Querschnittgelähmten auftreten. Neben einem umfassenden medizinischen Teil mit speziellen Kapiteln zu Neurologie, Orthopädie, Akutbehandlung, Anästhesiologie, Urologie und Schmerztherapie wird die ganze Breite des Spektrums, vom geschichtlichen Hintergrund bis zur aktuellen Gesundheitspolitik und von der Bergung am Unfallort bis zur Pneumologie und Langzeitbeatmung, aufgezeigt.

Hilfsmittel, Rollstühle, Anpassung von Fahrzeugen oder bauliche Maßnahmen gehören zum Inhalt wie Physiotherapie, Ergotherapie oder Pflege. Die soziale und berufliche Beratung Querschnittgelähmten wird ebenso besprochen wie die ambulante Betreuung, sportliche Aktivitäten, Ferien mit Rollstuhlfahrern oder die Forschung. Die zahlreichen farbigen Illustrationen, Tabellen und Diagramme visualisieren den Inhalt und geben dem Leser eine plastische Vorstellung der Thematik.

Das Buch zeigt Fachleuten und Laien, die direkt oder indirekt mit der Behandlung und Rehabilitation von Patienten mit Querschnittlähmung zu tun haben, die Vernetzung von medizinischem und paramedizinischem Wissen bis hin zu alternativmedizinischen Behandlungsmethoden. Das Werk ist eine leicht verständliche Publikation über das komplexe, aber äußerst interessante Gebiet der Paraplegiologie.

[Aus: Verlagsinformation]

Aus dem Inhalt:

Geschichte
- Geschichte der Paraplegiologie

Grundlagen
- Das Rückenmark (Medulla spinalis): Anatomie und Physiologie
- Die klinische Diagnose einer Rückenmarkläsion
- Die Anatomie der Wirbelsäule
- Biomechanik der Wirbelsäule
- Verletzungen der Wirbelsäule

Neurologie
- Neurologische Untersuchung und ASIA-Klassifikation
- Typische Querschnittsyndrome
- Neurophysiologische Untersuchungen bei Querschnittlähmungen

Akutbehandlung der Rückenmarkverletzung
- Bergung, Lagerung und Transport
- Erstversorgung
- Orthopädische Notfallbehandlung
- Spezielle intensivmedizinische Aspekte beim Querschnittgelähmten

Bildgebende Diagnostik
- Bildgebende Diagnostik bei traumatischer Querschnittlähmung
- Bildgebende Diagnostik bei nicht traumatischer Querschnittlähmung
- Bildgebende Diagnostik bei typischen Komplikationen einer Querschnittlähmung

Nicht traumatische Querschnittlähmung
- Tumoren und Metastasen der Wirbelsäule
- Infektionen der Wirbelsäule
- Nicht traumatische Störungen des Rückenmarks
- Infektionen und andere Entzündungen des Rückenmarks
- Ischämische und vaskuläre Rückenmarkerkrankungen
- Multiple Sklerose
- Das Postpoliosyndrom

Kinder und Jugendliche
- Rehabilitation von querschnittgelähmten Kindern und Jugendlichen

Das autonome Nervensystem
- Pathophysiologie des autonomen Nervensystems

Thromboseprophylaxe
- Thrombose und Embolie - Pathophysiologie der Blutgerinnung
- Kompressionsstrümpfe

Atmung und Beatmung
- Atmung bei Querschnittlähmung
- Atemunterstützung
- Management der Luftwege bei Querschnittlähmung
- Trachealkanülenversorgung

Anästhesie
- Anästhesiologische Besonderheiten beim querschnittgelähmten Patienten

Ernährung und Verdauung
- Physiologie und Pathophysiologie des Gastrointestinaltrakts
- Das Darmmanagement bei neurogenen Darmfunktionsstörungen
- Pflegerische Aspekte
- Ernährung nach Querschnittlähmung
- Schluckstörungen

Urologie
- Pathophysiologie der neuropathischen Blase
- Blasenrehabilitation
- Katheter und Katheterisierungstechnik
- Langzeiteffekte der neuropathischen Blase und deren Therapie
- Operative Behandlungsmöglichkeiten bei neurogenen Blasenfunktionsstörungen
- Urologische Komplikationen bei Querschnittlähmung
- Sexualfunktion und Fertilität bei Querschnittlähmung

Dekubitalulzera
- Grundlagen
- Allgemeine Behandlungsprinzipien
- Spezielle plastische Operationsverfahren

Neuropathischer Schmerz
- Chronische Schmerzkrankheit nach Rückenmarkschädigungen
- Interventionelle Schmerztherapie

Neuromuskuläre Spätfolgen
- Obere Extremität
- Untere Extremität
- Wirbelsäule und Rumpf
- Osteoporose und Frakturen
- Heterotope Ossifikationen
- Sehnentransfers bei Tetraplegikern

Spastik
- Grundlagen
- Pflegerische Aspekte bei Spastik
- Medikamentöse Behandlung der Spastik
- Behandlung der regionalen Spastizität mit Botulinumtoxin

Psychologische Aspekte
- Psychologischer Dienst
- Die rehabilitativ orientierte Kunsttherapie
- Die Feldenkrais-Methode
- Musiktherapie

Glaube als Ressource
- Rehabilitation, Würde und Glaube
- Alltag in einer Rehabilitationsklinik

Sozialberatung
- Beratung und Begleitung von Patienten und Bezugspersonen
- Existenzsicherung: das schweizerische Sozialversicherungswesen
- Weitere Finanzierungsmöglichkeiten
- Wohn- und Pflegesituation und nachstationäre Betreuung

Rehabilitationspflege
- Rahmenbedingungen und Konzept der Rehabilitationspflege
- Selbstständigkeit und Unabhängigkeit
- Bewegung aktiv gestalten
- Qualitätsmanagement in der Pflege
- Pflegebedarf - Aufwand - Ressourcen
- Pflege unter erschwerten Bedingungen (Isolierung)
- Hygiene

Physiotherapie
- Physiotherapeutische Maßnahmen in der Akutphase
- Physiotherapeutische Maßnahmen in der Rehabilitationsphase
- Dokumentation und Messverfahren in der Physiotherapie
- Funktionelle und therapeutische Elektrostimulation
- Lokomotionstraining auf dem Laufband
- Rollstuhltraining
- Möglichkeiten der Beeinflussung der Spastik
- Hippotherapie
- Möglichkeiten der Stehversorgung
- Schienenversorgung der unteren Extremität zur Gangschule bei inkompletten beziehungsweise tiefen Querschnittläsionen
- Sporttherapie
- Physikalische Therapie

Ergotherapie
- Ergotherapie - eine Therapie für den Alltag
- Ergotherapie in der Akutphase
- Hilfsmittel für die Umweltkontrolle, Computerbedienung und Kommunikation
- Die Funktionshand und die funktionelle Therapie bei Tetraplegie
- Rollstuhlversorgung beim Para- und Tetraplegiker: Aktivrollstühle, Elektrohilfsantriebe und Elektrorollstühle
- Rollstuhlanpassung, Sitzkissenabklärung und Dekubitusprophylaxe
- Aktivitäten des täglichen Lebens (Selbsthilfe, Anziehtraining, Esstraining, Transfers)
- Vorbereitungen auf den Alltag: Koch- und Haushaltstraining, Einkaufen, Übungswohnung und Stadttraining
- Die Anpassung von Wohnung, Wohnumgebung und Arbeitsplatz
- Motorisierung und Mobilität
- Assessmentsysteme bei Querschnittlähmung
- Atelier für Gestaltung - Gestaltungstherapie

Orthopädietechnik
- Grundlagen
- Sitz- und Rückenschalenversorgung zur Rumpfstabilisierung bei Querschnittlähmung
- Rollstuhlversorgung bei Para- und Tetraplegie
- Der richtige Rollstuhl für den Sport

Ambulante Rehabilitation
- Ambulante Betreuung von Querschnittgelähmten

Spitalexterne Betreuung
- ParaHelp

Berufsfindung
- Berufsfindung und berufliche Wiedereingliederung
- Das Angebot des Instituts für Berufsfindung
- Schwierigkeiten der beruflichen Eingliederung

Motorisierung
- Individuelle Anpassung von Fahrzeugen

Querschnittlähmung und Gesellschaft
- Die Schweizer Paraplegiker-Vereinigung
- Rollstuhlsport
- Rollstuhlsport Schweiz - Ausbildung
- Geschichte des Rollstuhlsports
- Freizeit als Ausgleich
- Ferien für Querschnittgelähmte
- Reisen ohne Barrieren
- Planen und Bauen
- Institut für Rechtsberatung der Schweizer Paraplegiker-Vereinigung
- Paradidact, das ganzheitliche Unterrichtskonzept der Schweizer Paraplegiker-Vereinigung

Sportmedizin
- Querschnittlähmung und Sport - Physiologische Besonderheiten
- Leistungstests, Beratung und Trainingsplanung
- Leistungssportorientiertes Nachwuchstraining am Beispiel Rollstuhlleichtathletik

Die Schweizer Paraplegiker-Stiftung und ihre Leistungskette
- Weltweit zum Modell geworden

Forschung
- Einleitung
- Elektrostimulation
- Osteoporose
- Infektionsprävention und Hygiene
- Neurogene Darmfunktionsstörungen

Gesundheitspolitik
- Kompetenzzentrum - Wissen und Können bündeln
- Spitalplanung
- Spitalfinanzierung

Demografie und Statistik
- Statistische Analysen zur Querschnittlähmung


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Sammelwerk




Bezugsmöglichkeit:


Karger Publishers
Homepage: https://www.karger.com/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV1917


Informationsstand: 16.05.2006

in Literatur blättern