Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Die wirtschaftliche und soziale Lage der Studierenden in der Bundesrepublik Deutschland 2003

Siebzehnte Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks durchgeführt durch HIS Hochschul-Informations-System



Sammelwerk / Reihe:

Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks, Band 17


Autor/in:

Isserstedt, Wolfgang; Middendorff, Elke; Weber, Steffen [u. a.]


Herausgeber/in:

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)


Quelle:

Bonn, Berlin: Eigenverlag, 2004, 496 Seiten


Jahr:

2004



Link(s):


Link zu dem Bericht (PDF | 4,62 MB)


Abstract:


Mit der 17. Sozialerhebung setzt das Deutsche Studentenwerk (DSW) eine Erhebungsreihe über wirtschaftliche und soziale Aspekte der Studiensituation fort, die zurückreicht bis in das Jahr 1951. Es lässt sich also der Wandel der sozialen Lage der Studierenden über fast 50 Jahre hinweg - von der Nachkriegszeit bis in die Gegenwart - verfolgen.

Die Durchführung der Erhebung, die Auswertung der Daten und die Darstellung der Ergebnisse liegt wie bereits seit der 10. Sozialerhebung im Jahre 1982 in den Händen von HIS Hochschul-Informations-System.

Die vorliegende 17. Sozialerhebung wird, wie alle vorangegangenen Erhebungen seit Anfang der siebziger Jahre, wieder mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert.

Fragestellungen:

Im Mittelpunkt der Sozialerhebungen stehen traditionell die aktuelle sozio-ökonomische Situation der Studierenden und ihre Veränderung im Zeitverlauf. Besondere Beachtung finden dabei die Wechselwirkungen zwischen den sozialen beziehungsweise wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und dem Studium.

Ausgehend von einer Darstellung der Entwicklung der Studierendenzahlen gehören folgende Fragestellungen zu den Standardthemen der Studie:
- Hochschulzugang und Verlauf des Studiums
- Entwicklung der sozialgruppenspezifischen Bildungsbeteiligung
- Soziale Zusammensetzung der Studierenden
- Entwicklung und Unterschiede in der Studienfinanzierung und den Lebenshaltungskosten
- Wirkungen des BAföG
- Zeitaufwand für Studium und Erwerbstätigkeit
- Umfang und Art studentischer Erwerbstätigkeit
- Situation studierender Väter und Mütter
- Wohnsituation

Die Ergebnisse werden abhängig von der Themenstellung differenziert aufbereitet für verschiedenen Teilgruppen, zum Beispiel Geschlecht, Alter, Schichtzugehörigkeit, Region, Land, Hochschulart, Studienfach, Vollzeit- versus Teilzeitstudierende, Erwerbstyp. In der Regel bezieht sich die überwiegend deskriptive Darstellung mit Handbuchcharakter auf deutsche Studierende. Seit der Sozialerhebung 1997 wird jedoch die Studien- und Lebenssituation der Bildungsinländer, das heißt der derjenigen ausländischen Studierenden, die ihre Hochschulreife in Deutschland erworben haben, in einem gesonderten Abschnitt dargestellt. Das erfolgt vor allem deshalb, weil sie sich in zahlreichen Merkmalen sowohl deutlich von denen der deutschen als auch von denen der übrigen Ausländer und Ausländerinnen unterscheiden.

Die Situation der übrigen ausländischen Studierenden in Deutschland und Tendenzen der Internationalisierung des Studiums werden in einer Ende des Jahres 2004 erschienenen Sonderveröffentlichung behandelt.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract

Economic and Social Conditions of Student Life in the Federal Republic of Germany 2003: 17th Social Survey of the Deutsches Studentenwerk conducted by HIS Hochschul-Informations-System


Abstract:


With this publication, the Federal Ministry of Education and Research and the Deutsches Studentenwerk (DSW) present the results of the 17th Social Survey conducted during the 2003 summer semester. The social survey has been carried out for about 50 years in three-year intervals, and reflects the social and economic conditions of students in Germany.

The results of this social survey are based on the data of questionnaires completed by nearly 21,400 students, which was collected and analysed by HIS Hochschul-Informations-System GmbH.

During the 2003/2004 winter semester for the first time more than two million students (Germans and foreigners) were enrolled at German institutions of higher education. About 47 per cent of these were women. It should be emphasised as particularly positive that the number of first-year students rose by approximately 26,000 to 276, 000 from 2000 to the academic year 2003, whereby the proportion of female first-year students amounts to 50 per cent.

The decisions of Bologna to standardise the European degree programmes are yielding results: about 5 per cent of the students have chosen a bachelor's or master's degree course. Furthermore, the study-related visits to a foreign country by German students have increased to more than 30 per cent.

The 17th Social Survey shows how positive the effect of the Federal Government´s BAföG reform is. During the 2003 summer semester 33 per cent of students entitled to a claim (regular study time) received BAföG support. This is a significant increase in the support quota in comparison to 1997. At _352 the average support is 15 per cent higher than in the year 2000. 69 per cent of those supported state that they would not be able to study without BAföG. About half say that they regard BAföG support to be adequate and that it gives them a secure planning perspective. This shows that the reform of the BAföG is a key contributor to the modernisation of the higher education system.

However, the data also shows that the resources of education are still unevenly distributed throughout German society. Therefore, the realisation of equal opportunities continues to be a key issue of modern education politics.

All in all, the results of the social survey emphasise the particular relevance of the social conditions for entrance to institutions of higher education and for successful studying. They provide important information on future interventional strategies and for the development of the quality of the services and counselling for students. The data of the DSW's social surveys is also used for the 'Euro Student Report' international inquiry, to which ten states of the European Union increasingly contributed in 2003.

These international inquiries are of great importance for the further organisation of the social dimensions of the European higher education area. The complete results on studies for foreigners and studying abroad will be published as a special evaluation towards the end of 2004.

We express our thanks to the students for participating in the survey, the employees of the institutions of higher education and the Studentenwerke for their support, and the employees of HIS Hochschul-Informations-System GmbH for successfully conducting this survey.

(Introduction)


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Graue Literatur / Forschungsergebnis / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Publikationsversand der Bundesregierung
Homepage: https://www.bundesregierung.de/breg-de/service/publikationen
Homepage: https://www.bildungsketten.de/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV1930x17


Informationsstand: 16.05.2006

in Literatur blättern