Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Personenorientierte Diagnostik und Begutachtung


Autor/in:

Bochnik, Hans J.; Hackhausen, Winfried


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

München: Urban & Fischer, 1999, 240 Seiten, ISBN: 3-437-51028-2; 978-3-437-51028-1


Jahr:

1999



Abstract:


Die veröffentlichte 'Personenorientierte Diagnostik und Begutachtung' wurde als Hilfe für alle Gutachter, insbesondere in sozial- und rechtsmedizinischen Bereichen, Allgemeinärzte, Internisten, Orthopäden und Rehabilitationsärzte erarbeitet und soll zur Fehlervermeidung und Qualitätsverbesserung in der Begutachtungspraxis beitragen.

Zur Personenorientierung gehört die Wahrnehmung und Achtung der Person sowie die Einbeziehung biologischer, psychischer und sozialer Sachverhalte in Diagnostik, Prognostik, Therapie, Rehabilitation und Prävention. Personenorientierung wird als praktischer Weg zu einer humaneren, leistungsfähigeren und kostengünstigeren Medizin dargestellt, wobei die Gutachtenproblematik als Modell der Fehlervermeidung für die gesamte Medizin behandelt wird.

Thematische Schwerpunkte sind u.a.:
- die Anamnese, der Königsweg zur Person,
- psychologische Tests,
- die Kommunikation mit Schwerhörigen und Sprachfremden,
- wichtige arbeitsmedizinische Sachverhalte,
- die rechtlichen, insbesondere sozialmedizinischen Grundlagen, die hinter Diagnostik, Therapie, Rehabilitation und Begutachtung des Einzelnen stehen.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract

Person-oriented diagnosis and assessment


Abstract:


The publication 'Person-oriented diagnosis and assessment' was developed as a guide for all experts, particular in the social and forensic medicine fields, GPs, physicians, orthopaedic surgeons and rehabilitation doctors and should contribute towards avoiding mistakes and improving quality in the area of expert reports.

Part of person orientation is the perception and respect for the person as well as the inclusion of biological, psychological and social matters in the diagnosis, prognosis, treatment, rehabilitation and prevention. Person orientation is presented as a practical way towards humane, better performance and more economical medicine, and the expert opinion problem is treated as a model for avoiding mistakes for the whole of medicine.

The main subjects are, among others:
- the history, the best way to the person,
- psychological tests,
- communication with people with hearing and speech impairments,
- important occupational medical facts,
- the legal, particularly social-medical basic principles which support diagnosis, treatment, rehabilitation and expert opinions of the individual.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Buch/Monografie / Praxishilfe/Ratgeber




Bezugsmöglichkeit:


Elsevier, Urban & Fischer
Homepage: https://www.elsevier.de/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV2019


Informationsstand: 24.01.2000

in Literatur blättern