Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Leitlinien - Bildung, Ausbildung und berufliche Teilhabe für Menschen mit Autismus - allgemeiner Arbeitsmarkt


Sammelwerk / Reihe:

Leitlinien des Bundesverbands autismus Deutschland e.V.


Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

autismus Deutschland e.V. - Bundesverband zur Förderung von Menschen mit Autismus


Quelle:

Hamburg: Eigenverlag, 2012


Jahr:

2012



Abstract:


Jeder Mensch hat Anspruch auf Integration und Teilhabe am Leben in der Gesellschaft. Dazu gehört auch der Anspruch auf Zugang zu Arbeits- und Bildungsmöglichkeiten. Diesen Ansprüchen im erforderlichen Maße gerecht zu werden, ist häufig nur unter bestimmten Bedingungen realisierbar.

Behinderung wird heute nicht mehr als individuelles Phänomen, sondern als Behinderung an der gesellschaftlichen Teilhabe verstanden. Dies setzt einen konsequenten Abbau gesellschaftlicher Barrieren voraus. Artikel 26 Abs. 1 der UN-Behidertenrechtskonvention (BRK) benennt als Aufgabe, '(...) wirksame und geeignete Maßnahmen zu (...) treffen, um behinderte Menschen in die Lage zu versetzen, ein Höchstmaß an Unabhängigkeit, umfassende körperliche, geistige, soziale und berufliche Fähigkeiten sowie die volle Teilhabe und Teilnahme an allen Aspekten des Lebens zu erreichen und zu bewahren.'

Artikel 27 der BRK enthält ein Recht auf Arbeit und Beschäftigung.

Zur Verwirklichung des Rechtsanspruches auf Teilhabe am Arbeitsleben haben sich bereits verschiedene berufliche Bildungsmaßnahmen bewährt, wie zum Beispiel im technischen, handwerklichen oder kaufmännischen Bereich. Damit soziale und berufliche Eingliederung möglich wird, sind Menschen mit Autismus auf spezielle Hilfestellungen, Rahmenbedingungen und Umgangsformen (sozial und kommunikativ) angewiesen.

In den letzten 10-15 Jahren haben sich die Möglichkeiten der sozialen und beruflichen Rehabilitation für Menschen mit Autismus bereits nachhaltig verbessert. Die steigende Zahl an erfolgreichen Ausbildungsabschlüssen belegt, dass Menschen mit Autismus in der beruflichen Bildung angekommen sind. In den Berufsbildungswerken befanden sich 2011 rund 250 Menschen mit Autismus in einer Ausbildung und 350 in einer Fördermaßnahme. Auch die zunehmende Vermittlungsquote von nahezu 2/3 der Absolventen auf den allgemeinen Arbeitsmarkt unterstreicht diese positive Entwicklung.

Es gibt aber auch immer noch zahlreiche Beispiele dafür, dass die Voraussetzungen und Möglichkeiten zur beruflichen Teilhabe oder sinnstiftende Beschäftigungsangebote verweigert werden. Der Bundesverband fordert daher gleiche Bildungschancen und Teilhabe am Arbeitsleben gemäß Art. 26/27 BRK und deren Umsetzung.

[Aus: Information des Herausgebers]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Adresse: autismus Deutschland e.V. - Bundesverband zur Förderung von Menschen mit Autismus




Dokumentart:


Graue Literatur




Bezugsmöglichkeit:


autismus Deutschland e.V.
Homepage: https://www.autismus.de/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV2169x02


Informationsstand: 22.01.2014

in Literatur blättern