Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Berufsbildungswerk - und was dann?

Zur beruflichen Integration und Rehabilitation von Bürokaufleuten



Sammelwerk / Reihe:

Pädagogische Beiträge zur sozialen und kulturellen Entwicklung, Band 15


Autor/in:

Rietz, Lucia Alicia


Herausgeber/in:

Girmes, Renate; Baudisch, Winfried; Bojanowski, Arnulf


Quelle:

Münster: Lit, 2012, 327 Seiten, ISBN: 978-3-643-11838-7


Jahr:

2012



Abstract:


Anmerkung:

Die Arbeit ist zugleich eine Dissertation bei der Universität Hannover, 2012.

Berufsbildungswerk - und was dann? Gerade die kaufmännischen Berufe in Büro und Verwaltung ermöglichen Menschen mit Behinderung eine erfolgreiche Teilhabe am Arbeitsleben. In der vorliegenden Studie wurden die beruflichen und persönlichen Lebenssituationen 25 junger Menschen der Entlassungsjahre 1998-2005 untersucht, die in einem Berufsbildungswerk eine kaufmännische Ausbildung absolviert hatten.

Die Probleme der beruflichen Rehabilitation werden in Anbetracht der Veränderungen in Büro und Verwaltung und den damit verbundenen Selektionsmechanismen auf dem ersten Ausbildungs- und Arbeitsmarkt behandelt. Der berufliche Werdegang der Bürokaufleute und Bürokräfte wird am Beispiel von sechs Typen plastisch vor dem Hintergrund ihrer (berufs-)biografischen Entwicklung skizziert.

Die abschließenden Handlungsempfehlungen berücksichtigen die Vorschläge der Betroffenen und geben vielfache Hinweise für die Gestaltung rehabilitativer Berufsbildungsprozesse.

[Aus: Verlagsinformation]

Aus dem Inhalt:


Teil A:

Kaufmännische Berufsausbildung im Kontext beruflichen Rehabilitation
1 Die berufliche Rehabilitation und der allgemeiner Arbeitsmarkt
1.1 Der Hoffnungsträger 'Dienstleistungssektor'
1.2 Der Ausbildungsmarkt
1.3 Beschäftigungslage von Menschen mit Behinderung
1.4 Das Sozialgesetzbuch IX und seine Anwendung
1.5 Arbeitsmarktintegration der kaufmännischen Berufe der BBWs
1.6 Integration der Absolventen der BBWs auf dem ersten Arbeitsmarkt

2 Zum Wandel kaufmännischer Berufsarbeit
2.1 25 Jahre systematische Rationalisierung
2.2 Unternehmensinterne Konsequenzen
2.3 Steigende Anforderungen als Voraussetzungen für die kaufmännische Ausbildung
3 Bildung und kaufmännische Berufsausbildung: Möglichkeiten und Grenzen für Menschen mit Behinderung
3.1 Zur Bedeutung von Berufsbildung
3.2 Anmerkungen zum dualen Ausbildungssystem
3.3 Bildung von Menschen mit Behinderung
3.4 Die Berufsbildung behinderter Jugendlicher: rechtliche Grundlagen
3.5 Berufsbildung in Berufsbildungswerken

4 Kaufmännische Berufsausbildung in Sondereinrichtungen: Diskussion zentraler Konzepte
4.1 Das Konzept Lernbüro/Übungsfirma
4.2 'Simulation' - die zentrale Lernmöglichkeit in der Ausbildung
4.3 Didaktische Diskurse zu Konzepten von Lernbüro und Übungsfirma
4.4 Was sagt die empirische Forschung zur 'Simulation'?

5 Zusammenfassung im Hinblick auf die vorliegende Untersuchung

Teil B:

Versuch einer handlungstheoretischen Fundierung in empirischer Absicht
6 Handlungstheorien und pädagogische Konsequenzen
6.1 Was will die Handlungstheorie?
6.2 Die Hauptbestandteile der 'Handlung'
6.3 Das Modell der hierarchisch-sequentiellen Handlungsorganisation
6.4 Modellbegleitende Aspekte: Emotionen, Probehandeln und Handlungskorrektur
6.4.1 Emotionen
6.4.2 Denken als Probehandeln
6.4.3 Korrektur der Handlung
6.5 Wie entwickeln sich Handlungen?
6.5.1 Motivation
6.5.2 Der Handlungsraum
6.6 Lerntheorien
6.6.1 Handeln und Lernen
6.6.2 Aspekte und Probleme des schulischen Lernens
6.6.3 'Grammatik' des Handelns: Aebli
6.7 Berufliche Handlungsfähigkeit - handlungsorientierter Unterricht 163
6.8 Handlungsorientiertes Lernen in der kaufmännischen Berufsbildung
6.8.1 Wie lassen sich kaufmännische Ausbildungstätigkeiten lernwirksam gestalten?
6.8.2 Erste Konsequenzen für die sonderpädagogische Praxis
6.9 Ein Begründungsrahmen für die empirische Untersuchung

Teil C:
Die empirische Untersuchung: Qualitative Befragung von Absolventen eines Berufsbildungswerkes
7 Anlage der Untersuchung
7.1 Was soll untersucht werden?
7.2 Die Forschungsmethode
7.3 Erhebungsverfahren
7.3.1 Aufbau des Interviewleitfadens
7.3.2 Auswertung der Daten
7.4 Auswertungsverfahren
7.5 Kurze Beschreibung der untersuchten Probandengruppe

Teil D:
Darstellung der Ergebnisse
8 Zum Verbleib der Absolventen
8.1 Typ I: Die Arbeitslosen
8.1.1 Die resignierten Arbeitslosen
8.1.2 Die problematischen Arbeitslosen
8.1.3 Die arbeitssuchenden Arbeitslosen
8.2 Typ II: Die Berufstätigen
8.3 Typ III: Die Zielorientierten
8.4 Typ IV: Die Umorientierten
8.5 Typ V: Die Familienorientierten
8.6 Typ VI: Die Ausgeschiedenen
8.7 Zusammenfassung

9 Nachbefragung im Jahre 2010

10 Aus der Befragung der Experten
10.1 Ausgangssituation
10.2 Ergebnisse aus den Interviews der Experten

Teil E:
Abschlussbetrachtungen
11 Ergebnisse der Untersuchung
11.1 Anregungen zur Weiterentwicklung


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Buch/Monografie / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


LIT Verlag
Homepage: https://www.lit-verlag.de/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV2872


Informationsstand: 16.04.2013

in Literatur blättern