Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Evaluationen in Sozialen Integrationsunternehmen

Konzepte, Beispiele, Erfahrungen



Autor/in:

Loidl-Keil, Rainer; Laskowski, Wolfgang [u. a.]


Herausgeber/in:

Loidl-Keil, Rainer; Laskowski, Wolfgang


Quelle:

Mering: Hampp, 2005, 1. Auflage, 198 Seiten: Paperback, ISBN: 3-87988-952-X


Jahr:

2005



Abstract:


Bedarf, Interesse und Ansprüche an Evaluationen in den Tätigkeitsfeldern Sozialer Dienste nehmen zu. Ebenso wie in Politik und Managementpraxis stellen sich in der Evaluationsforschung zusehends Fragen der Qualität und Professionalität von Evaluationen.

Der Band möchte dazu beitragen, Erfahrungen zu und Wissen über Evaluationen im Feld Sozialer Integrationsunternehmen - und damit der aktiven Arbeitsmarktpolitik - zu sammeln, zugänglich zu machen und den fachlichen Austausch anzuregen.

Die AutorInnen aus Deutschland, Österreich und den Niederlanden geben einen Überblick über das Evaluationsgeschehen in Sozialen Integrationsunternehmen beziehungsweise in der aktiven Arbeitsmarktpolitik und zu Beschäftigungsmaßnahmen.

Die einzelnen der neun Beiträge
- begründen ein unternehmensorientiertes Verständnis Sozialer Integrationsunternehmen anstelle von fördertechnischen begrifflichen Bestimmungen;
- diskutieren Ergebnisse makro- und mikroökonomischer Evaluationsstudien zu Beschäftigungsmaßnahmen der aktiven Arbeitsmarktpolitik;
- zeigen Evaluationsansätze insbesondere im Hinblick auf soziale Wertschöpfung und Qualität auf;
- übertragen lerntheoretische Erkenntnisse auf Evaluationskonzepte der Arbeitsmarktpolitik;
- widmen sich strukturellen Zielkonflikten und deren Konsequenzen;
- greifen Thesen zur mangelhaften Verwertung von Evaluationsergebnissen auf;
- widmen sich der Leistungsmessung unter Verwendung des Modells des Social Return on Investment (SROI);
- widmen sich der Funktion von Evaluation bei der Bildung von Unternehmensnetzwerken und transferieren in einem weiteren Verständnis von Integration Best practice-Erfahrungen im Kinder- und Jugendbereich in den Evaluationsbereich der Arbeitsmarktpolitik.

Der sie charakterisierende Wesenszug Sozialer Integrationsunternehmen ist ihre 'double bottom line', ihre soziale Mission und ihre hohe ökonomische Orientierung. Um für die Unternehmen Nutzen stiften zu können, sollten Evaluationen betriebliche und organisationsstrukturelle Eigenheiten berücksichtigen.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Sammelwerk




Bezugsmöglichkeit:


Rainer Hampp Verlag
Homepage: http://www.hampp-verlag.de

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV2903


Informationsstand: 15.02.2006

in Literatur blättern