Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Beschäftigtendatenschutz


Sammelwerk / Reihe:

IHK-Merkblatt


Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Industrie- und Handelskammer Köln (IHK Köln)


Quelle:

Köln: Eigenverlag, 2018, Stand: Januar 2019, 4 Seiten


Jahr:

2018



Link(s):


Link zu dem Merkblatt (PDF, 55 KB).


Abstract:


IHK-Merkblatt zum Beschäftigtendatenschutz. Im Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) regelt § 32, zu welchen Zwecken und unter welchen Voraussetzungen Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber Mitarbeiterdaten vor der Einstellung sowie während und nach dem Beschäftigungsverhältnis erheben und verwenden darf. Im Vordergrund steht der Schutz des allgemeinen Persönlichkeitsrechts und das Rechts auf informationelle Selbstbestimmung.

Daneben sind für den Datenschutz aber die geltenden Tarifverträge und Betriebsvereinbarungen maßgeblich. Bei jedem Eingriff in Rechte von Arbeitnehmern ist das Mitbestimmungsrecht des Betriebsrates zu prüfen und, wenn möglich, eine Betriebsvereinbarung zu schließen.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Graue Literatur / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Industrie- und Handelskammer zu Köln
Homepage: https://www.ihk-koeln.de

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV291902


Informationsstand: 31.08.2018

in Literatur blättern