Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Informationen für erkrankte und schwerbehinderte Lehrkräfte


Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg


Quelle:

Stuttgart: Eigenverlag, 2019, 42 Seiten: PDF


Jahr:

2019



Link(s):


Ganzen Text lesen (PDF | 2,5 MB)


Abstract:


Aus dem Vorwort:

'Die Schwerbehindertenvertretung ist die gewählte Interessenvertretung der schwerbehinderten und ihnen gleichgestellten Lehrkräfte. Im Mittelpunkt der Aufgaben von Schwerbehindertenvertrauenspersonen steht die Förderung der Eingliederung schwerbehinderter und ihnen gleichgestellten Menschen in die Dienststelle, denn damit hat diese Personengruppe Teilhabe am Arbeitsleben. Die Schwerbehindertenvertrauenspersonen vertreten dort ihre Interessen und stehen ihnen beratend und helfend zur Seite. Sie kümmern sich ebenso um Kolleginnen und Kollegen, die schwer erkrankt sind, ihre Krankheit überwinden und möglichst auf Dauer wieder in den Schulalltag zurückkehren möchten.

In dieser Online-Broschüre haben wir Hauptvertrauenspersonen beim Kultusministerium Ihnen sämtliche hilfreichen Informationen und unterstützenden Maßnahmen sowie die wichtigsten rechtlichen Regelungen aufgeführt. Die Publikation wird Ihnen helfen, sich umfassend über Ihre Rechte zu informieren und diese mit Unterstützung der Schwerbehindertenvertretungen wahrzunehmen.

Einige der wichtigsten Maßnahmen und Regelungen sind diese:
- Die Schwerbehindertenverwaltungsvorschrift für die Beschäftigten der Landesverwaltung.
- Die Deputatsermäßigungen für schwerbehinderte Lehrkräfte entsprechend ihrem Beschäftigungsumfang.
- Das Sonderverfahren zur Einstellung von schwerbehinderten und ihnen gleichgestellten Lehrkräften (das sogenannte Schwerbehinderteneinstellungsverfahren) und damit die Erhöhung des zusätzlichen Einstellungskontingents für gleichgestellte und schwerbehinderte Lehrkräfte.
- Die Inklusionsvereinbarungen an den Schulämtern und Schulen, die weitgehend auch für die Lehrkräfte mit dem GdB 30 und 40 gelten.
- Nachteilsausgleiche im Referendariat.

Wir erleben vom Kultusministerium und von der Politik häufig Verständnis für unsere Anliegen. Für diese Offenheit, das Verständnis und die Unterstützung möchten wir uns hiermit bei allen Beteiligten in der Schulverwaltung und der Politik recht herzlich bedanken.'


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Graue Literatur / Praxishilfe/Ratgeber / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg
Öffentlichkeitsarbeit
Homepage: https://km-bw.de/,Lde/Startseite/Service/Publikationen

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV3016


Informationsstand: 29.10.2019

in Literatur blättern