Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Vernetzung von Durchgangs- und Betriebsarzt sowie Berufshelfer bei der medizinischen und beruflichen Rehabilitation

Neunte Erfurter Tage 2002



Sammelwerk / Reihe:

Erfurter Tage: Rechtliche und verwaltungsorganisatorische Bedingungen bei der beruflichen Wiedereingliederung von Arbeitsunfallverletzten


Autor/in:

Etzler, Klaus


Herausgeber/in:

Grieshaber, Romano; Schneider, Wolfgang; Geschäftsbereich Prävention der Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gaststätten [u. a.]


Quelle:

Leipzig: Monade Konzept & Kommunikation, 2002


Jahr:

2002



Abstract:


Durch eine unzureichende Vernetzung von Durchgangsarzt, Betriebsarzt und Berufshelfer werden sowohl unfallbedingte Ausfallzeiten unnötig verlängert als auch die leidensgerechte Weiterbeschäftigung des Verunfallten verzögert.

Grundvoraussetzung einer Verbesserung ist, dass eine Informationskette zwischen Betrieb, Verunfalltem, Betriebsarzt, Durchgangsarzt und Berufshelfer fest installiert wird, d.h. je an die betrieblichen und örtlichen Gegebenheiten angepasst. Sowohl die Diagnose, der Heilungsverlauf, die Rehabilitationsart und der Zeitpunkt der beruflichen Wiedereingliederung müssen mit den Akteuren des Netzwerkes in regelmäßigen, festvereinbarten Zeitabständen kommuniziert werden.

Die berufliche Rehabilitation eines Verunfallten mit langem Heilungsverlauf oder mit einem Dauerschaden setzt eine gemeinsame Arbeitsplatzbesichtigung des Betriebsarztes und des Berufshelfers zwingend voraus, zumal der Durchgangsarzt in der Regel die konkreten Arbeitsplatzverhältnisse und Einsatzmöglichkeiten nicht kennt. Der Verunfallte sollte vor Arbeitsaufnahme ein gemeinsames Gespräch mit dem Betriebsarzt und dem Berufshelfer führen, in dem ihm die Möglichkeiten der speziellen medizinischen, technischen und organisatorischen Hilfsangebote aufgezeigt werden.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Sammelwerk 'Erfurter Tage: Rechtliche und verwaltungsorganisatorische Bedingungen bei der beruflichen Wiedereingliederung von Arbeitsunfallverletzten'




Dokumentart:


Graue Literatur / Sammelwerksbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Monade Konzept & Kommunikation Leipzig
Käthe-Kollwitz-Straße 5
04109 Leipzig
Telefon: 0341 2111942
E-Mail: monade@monade.com

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV3422x03


Informationsstand: 17.02.2005

in Literatur blättern